Auszubildende verlegen neues Pflaster auf der Verbindung zum Auenweg

Neben der rechtsrheinischen Rampe zur Hohenzollernbrücke haben sich zwei vielbenutzte Trampelpfade ausgebildet. Auszubildende des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen bauen diese ab kommenden Montag, 11. September 2017, unter Aufsicht von zwei erfahrenen Gesellen zu Wegen in mit Wasser gebundenem Schotter aus. Außerdem verlegen die angehenden Garten- und Landschaftsbauer auf der abschüssigen Verbindung zum Auenweg Betonsteinpflaster. Schließlich versetzen sie noch einige Granitquadersteine, die die Wege begrenzen.  

Die Arbeiten dauern voraussichtlich sechs Wochen. Beschlossen hat sie die Bezirksvertretung Innenstadt. Die Kosten für das Material und die Anmietung von Maschinen belaufen sich auf etwa 12.500 Euro, der Betrag stammt aus den Finanzmitteln zur Stadtverschönerung. Die Hohenzollernbrücke spielt nicht nur für Züge sondern auch für den Fußgänger- und Radverkehr eine große Rolle als Verbindung zwischen Deutz und der Innenstadt.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit