Preisverleihung findet im Rahmen des Ehrenamtstages am 12. August 2007 statt

Zum siebten Mal hat Oberbürgermeister Fritz Schramma in diesem Jahr den Ehrenamtspreis "KölnEngagiert" ausgelobt. Eine hochkarätig besetze Jury unter seinem Vorsitz wählte aus 118 Vorschlägen die Preisträger aus. Der Ehrenamtspreis wird im Rahmen des Kölner Ehrenamtstages vergeben, der am 12. August 2007 im Tanzbrunnen stattfindet.

Die Preisträger in der Kategorie "Einzelpersonen" sind:

Raisa Myachkova
Sie leitet ehrenamtlich das Kinder-Musik-Theater "Der Spaß!" e. V. im Stadtteil Finkenberg. Ungefähr 40 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 20 Jahren erarbeiten und erproben unter ihrer Anleitung Theaterstücke und führen diese im Stadtteil auf. Zusätzlich unterstützt sie die Kinder auch bei schulischen Problemen.

Gerda Hoffmann
Sie ist seit 1990 Mitglied im "Veedel e. V." in Köln-Ostheim. Sie engagierte sich in der Schulpflegschaft, im Nachmittagsbereich der Schule, in der "Offenen Tür" in Ostheim, im offenen Stadtteilcafé und in der Mieterinitiative im Rahmen der großflächigen Modernisierung der GAG-Wohnungen in Ostheim.

Maria Cromberg
Sie war 15 Jahre ehrenamtlich in der Seniorenarbeit tätig, dann verlagerte sie ihre Arbeit nach Köln-Ostheim. Hier gründete sie den "Veedel e. V." und leitete viele Jahre eine Seniorengruppe, engagierte sich im Bewohnercafe und dem Buffet-Service.

Ali Demir
Er engagiert sich ehrenamtlich im Umfeld der Keupstraße in Köln-Mülheim. Er gehört zu den Initiatoren der Interessengemeinschaft Keupstraße e. V. Mit seinem Engagement für das Wohnumfeldprojekt setzt er ein Zeichen für integrative Arbeit.

Klaus Junck
Er übernimmt seit 13 Jahren die technische Organisation der Kinderstadt HöVi-Land und darüber hinaus auch bei allen Festen und Feiern der Bürgervereinigung Köln-Vingst.

In der Kategorie "Gruppen" werden ausgezeichnet:

Checkpoint, ein Informations- und Gesundheitszentrum für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Interessierte. Ziel ist die Gesundheitsförderung mit besonderem Schwerpunkt HIV-Prävention. An 362 Tagen im Jahr stehen im Wechsel zwei der 25 ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater zur Verfügung.

Talente im Stadtteil / Chorweiler in Concert / Chorweiler ART, ein Projekt, das die unterschiedlichsten Talente und Fähigkeiten zusammenbringt. Unter dem Motto "Können - Wollen - Tun" kann jeder ehrenamtlich einen Kurs anbieten oder teilnehmen. Derzeit bieten 23 engagierte "Talentleute" Kurse wie Sprechtraining, Aerobic oder auch Landeskunde an.

Der Interkultureller Garten e. V., der seit 2005 existiert. Bürger verschiedener Nationalitäten bewirtschaften gemeinsam einen 1.700 Quadratmeter großen Garten mit ökologischer Ausrichtung in Köln-Niehl. Durch Gartenfeste oder Kochabende wird der Integrationsprozess vorangetrieben.

In der Kategorie "Schulen" sind die Preisträger:

An dem Projekt "9 Kölner Schulen - Fahrzeugbegleiter -" beteiligen sich derzeit ungefähr 231 Schülerinnen und Schüler von folgenden Kölner Schulen: Heinrich-Mann-Gymnasium, Gymnasium Rodenkirchen, Hauptschule Ringelnatzstraße, Kopernikusschule, Max-Planck-Realschule, Gymnasium Genovevastraße, Bertha-von Suttner Realschule, Kaiserin Augusta Schule und das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium. Die Schülerinnen und Schüler begleiten Busse und Bahnen und machen den Weg zur Schule sicherer. Sie werden von KVB-Trainern und Bezirksbeamten der Polizei vorbereitet.

Die Anna Freud-Realschule fördert Schülerinnen und Schüler mit Körperbehinderungen, chronischen und psychosomatischen Erkrankungen. Unter dem Motto "Auch wir können helfen!" starteten sie ihren ersten Sponsorenlauf. Mit dem Erlös unterstützten sie ein Kinderheim in Nepal.

Die Zusatzauszeichnung "Unternehmensengagement" erhält:

Die AXA Konzern AG für den ehrenamtlichen Verein "Axa von Herz zu Herz e. V." Dieser verfolgt den Gedanken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ehrenamtliches Engagement zu gewinnen. Mehr als 800 Mitglieder sind seit der Gründung im Juni 2000 beigetreten und unterstützen so viele gemeinnützige Projekte mit persönlichem Einsatz für sozial Benachteiligte und Kranke.

Die Preisverleihung findet am 12. August 2007 im Rahmen des Kölner Ehrenamtstages am Tanzbrunnen statt. An der Veranstaltung nimmt auch die diesjährige Ehrenamtspatin Ulrike von der Gröben teil. Mit der Ausrichtung des Ehrenamtstages möchte Oberbürgermeister Fritz Schramma allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement danken. Er lädt alle Kölner, die sich für das Thema "Ehrenamt" interessieren und / oder sich bereits engagieren, zum Ehrenamtstag ein. Auch deren Familien und Freunde sind herzlich willkommen.

Die Besucher erwartet ein familienfreundliches Programm mit vielfältigen Informationen rund um die Themen Ehrenamt, bürgerschaftliches Engagement und Selbsthilfe. 

Weitere Infos auch auf unseren Seiten www.stadt-koeln.de/stadtinitiativ/ehrenamt

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit