Vereinbarung zwischen Stadt und Rheinauhafen Verwaltungsgesellschaft

Die von der Rheinauhafen Verwaltungsgesellschaft mbH (RVG) bewirtschafteten Privatflächen im Rheinauhafen können bei Einsätzen von Fahrzeugen des Ordnungsamtes erreicht und notfalls auch befahren werden. Darauf haben sich die Stadt Köln und die RVG in einem Gespräch Anfang dieser Woche verständigt. Die Regelung gilt ab sofort. Die Gespräche führten der Geschäftsführer der RVG, Franz-Xaver Corneth, und der Leiter des städtischen Ordnungs- und Verkehrsdienstes, Jörg Breetzmann.  

Dienstfahrzeuge des Ordnungsamtes können künftig im Rahmen ihrer Einsätze sowohl kostenlos in der Tiefgarage als auch bei Vorliegen besonderer Einsatzgründe auf der Platzfläche abgestellt werden. Dies kann beispielsweise zur Eigensicherung der Kolleginnen und Kollegen oder bei der Sicherstellung von Gegenständen erforderlich werden.  

Mit dieser Vereinbarung wird erreicht, dass neben anderen Vollzugsbehörden auch der Ordnungs- und Verkehrsdienst Beschwerden, beispielsweise wegen Lärms, zügig nachgehen und die notwendigen Kontrollen und Ermittlungen ortsnah vornehmen kann.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit