Standort wird ehemalige Hauptschule Mommsenstraße

Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Sitzung am 28. Juni 2012 die Einrichtung einer städtischen Grundschule im Gebäude der ehemaligen Hauptschule Mommsenstraße 5-11 in Köln-Sülz beschlossen. Zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 werden zunächst zwei Klassen für das 1. Schuljahr dort starten.

Nach dem Schulgesetz Nordrhein-Westfalen bestimmen bei der Errichtung einer Grundschule die in Köln wohnenden Eltern, deren Kinder für den Besuch dieser Schule in Frage kommen, über die Schulart. In einem geheimen Abstimmungsverfahren können die Eltern sich für eine Gemeinschaftsgrundschule, Katholische Grundschule, Evangelische Grundschule oder eine Weltanschauungsschule aussprechen.

Alle Eltern von Erstklässlern zum Schuljahr 2013/2014, die sich an der Abstimmung beteiligen dürfen, sind in einem Abstimmungsverzeichnis eingetragen. Sie erhalten hierzu ein persönliches Anschreiben des Amtes für Schulentwicklung.

Das amtliche Abstimmungsverzeichnis kann in der Gemeinschaftsgrundschule Berrenrather Straße 352/Manderscheider Platz, Köln-Sülz, eingesehen werden.

TagDatumUhrzeit
Dienstag25. September 20128 bis 9 Uhr
Mittwoch26. September 201214 bis 15 Uhr
Donnerstag27. September 201212 bis 13 Uhr

Erziehungsberechtigte, die kein persönliches Anschreiben erhalten haben, deren Kind aber für den Besuch der Schule in Frage kommt, können während der angegeben Termine dort unter Vorlage ihres Personalausweises und der Geburtsurkunde des Kindes (Stammbuch) die Aufnahme in die Liste beantragen.

Die Abstimmung über die Schulart erfolgt am

TagDatumUhrzeit
Montag1. Oktober 2012 12 bis 13:30 Uhr
Dienstag2. Oktober 2012 8 bis 9:30 Uhr
Donnerstag4. Oktober 2012 14:30 bis 16 Uhr

ebenfalls in der Grundschule Berrenrather Straße 352 in Sülz.

Zur geheimen Stimmabgabe ist der Personalausweis der oder des Stimmberechtigten mitzubringen. Für jedes Kind kann nur ein Stimmzettel ausgefüllt werden. Eine Stimmabgabe per Post oder E-Mail ist leider nicht möglich.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit