Köln zeichnet britische Partnerstadt für europäisches Engagement aus

Die Stadt Köln zeichnet die Stadt Liverpool mit dem Konrad-Adenauer-Preis der Stadt Köln 2017 aus. Der Preis wird an Personen oder Institutionen verliehen, die sich in besonderer Weise den Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft stellen, wie es der Namensgeber selbst getan hat. Das Kuratorium, dem neben der Oberbürgermeisterin, der Bürgermeisterin und den drei Bürgermeistern, auch der Enkel Konrad Adenauers sowie einem Vertreter der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus angehören, hat in diesem Jahr erstmalig keine Einzelperson, sondern die Partnerstadt Liverpool ausgewählt. Insbesondere Liverpools klare Haltung und das Engagement der Stadt für die europäische Integration soll mit dem Preis gewürdigt werden.

Liverpool hat sich klar für einen Verbleib in der europäischen Union ausgesprochen. Auch wenn der Brexit letztlich nicht abgewendet werden konnte, so wird durch die Verleihung des Konrad-Adenauer-Preises die starke Bindung der Stadt zur EU gewürdigt und gefestigt. Die Stadt Köln möchte auch in Zukunft mit Liverpool gemeinsam am europäischen Zusammenhalt arbeiten, die engen Freundschaft bestärken und vertiefen. Sinn und Zweck von Städtepartnerschaften ist die Verbundenheit über Staatsgrenzen hinweg zu entwickeln und einen Beitrag für Frieden in Europa und der ganzen Welt zu leisten. Im Mittelpunkt stehen die Begegnungen von Mensch zu Mensch, die die Basis jeder Verständigung unter Völkern und dem Abbau von Vorurteilen sind.

Bereits im Jahr 1952, wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, hat Liverpool den ehemaligen Feinden die Hand gereicht und ist als erste Stadt mit Köln eine Partnerschaft eingegangen. Nach 1945 waren es gerade diese britisch-deutschen Städtepartnerschaften, die kommunale Selbstverwaltung und lokale Demokratie in Deutschland gestärkt sowie Deutschland fest in der Europäischen Union verankert haben. Als Europäische Kulturhauptstadt 2008 und als aktives Mitglied von Eurocities gestaltet Liverpool das gemeinsame europäische Haus seit vielen Jahren aktiv mit.

Alle zwei Jahre würdigt die Stadt Köln "innovative und mutige Beiträge zur Entwicklung einer lebenswerten Großstadt weltweit, zur europäischen Integration oder zur Wahrung und Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung im zusammenwachsenden Europa". Diese drei Bereiche spiegeln das Lebenswerk von Konrad Adenauer als Kommunalpolitiker, Staatsmann und überzeugtem Europäer wider. Sein Name steht für den Wiederaufbau der Stadt und des Landes, für die Errichtung der demokratischen Bundesrepublik Deutschland und für die ersten Schritte zur Wiederaufnahme des Landes in die westliche Staatengemeinschaft.

Am 18. September 1917 wurde Konrad Adenauer zum damals jüngsten Oberbürgermeister einer deutschen Großstadt gewählt. Die Stadt Köln feiert dieses Jubiläumsjahr mit zahlreichen Ausstellungen, Diskussionsrunden und Gedenkveranstaltungen. Höhepunkt wird die Verleihung des siebten Konrad-Adenauer-Preises der Stadt Köln, die am 20. Oktober 2017 im Historischen Rathaus stattfindet. Die Laudatio hält der Präsident der Eurocities und Oberbürgermeister von Gent, Daniël Termont.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit