Höchste Auszeichnung der Volksrepublik China für ausländische Experten

Der stellvertretende Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Köln, Michael Josipovic, ist am Sonntag, 29. September 2013, in Peking mit dem "National Friendship-Award 2013" der Volksrepublik China ausgezeichnet worden. Der Preis gilt als die höchste nationale Auszeichnung Chinas für ausländische Experten, die zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Landes beitragen.

Der Kölner Wirtschaftsförderer ist einer von insgesamt 50 Experten aus 20 Ländern verschiedenster Disziplinen aus Wissenschaft und Praxis, denen der chinesische Vize-Premier Ma Kai im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in der Großen Halle des Volkes die Urkunde und eine Medaille überreichte. Ma bedankte sich in seiner Rede bei den Preisträgern für ihren Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung Chinas während der letzten Jahre. Das dreitägige Preisverleihungsprogramm umfasst Diskussionen unter den Preisträgern und chinesischen Experten sowie kulturelle Veranstaltungen und Besichtigungen. Den Abschluss bilden ein Treffen und Fototermin mit Ministerpräsident Li Keqiang und anschließend die Einladung zum Staatsbankett am Vorabend des chinesischen Nationalfeiertages.

Die chinesische Regierung würdigt mit dem Freundschaftspreis Michael Josipovics Engagement und Beitrag zur Entwicklung des Landes. Schon Ende der 80er Jahre widmete sich Josipovic im Rahmen eines Forschungsprojektes der VW-Stiftung zur "Offenen Küstenstadt" Tianjin als wissenschaftlicher Assistent an der Universität St. Gallen der chinesischen Öffnungspolitik. 1988 wechselte er ins Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Köln, die im September 1987 den Städtepartnerschaftsvertrag mit der chinesischen Hauptstadt Peking unterzeichnet hatte. Als Leiter der Abteilung Standortmarketing und stellvertretender Amtsleiter verantwortet Josipovic seit dieser Zeit die Auslandsaktivitäten der Wirtschaftsförderung, zu denen auch die 2005 in der Amtszeit des damaligen Oberbürgermeisters Fritz Schramma gestartete "China-Offensive" gehört. Grundlage der Zusammenarbeit mit China sind neben der Städtepartnerschaft mit der chinesischen Hauptstadt Peking auch Kooperationsverträge mit anderen chinesischen Metropolen wie Tianjin, Qingdao, Xi' an und der Provinz Shaanxi. Am Rande der Olympischen Spiele unterzeichnete Josipovic auch eine Vereinbarung über die verstärkte Zusammenarbeit der Wirtschaftsförderungen der beiden Partnerstädte Peking und Köln.

Ein vorläufiger Höhepunkt waren sicherlich auch die zahlreiche Aktivitäten im Rahmen des "Chinajahres 2012" aus Anlass des 25-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums mit Peking, darunter das "Business and Investors Forum China" mit über 500 Teilnehmern, davon ein Großteil aus der Volksrepublik. Im Laufe der Zeit hat Josipovic in Köln selbst fast 1.000 zum Teil sehr hochrangige chinesische Delegationen empfangen und betreut.

Den Freundschaftspreis erhält Josipovic als Anerkennung für seinen über 25 Jahre währenden Einsatz zur Förderung der deutsch-chinesischen Beziehungen. Er ist der erste Wirtschaftsförderer überhaupt ist, dem diese Auszeichnung verliehen wurde. Zu den Preisträgern der Vorjahre zählen unter anderem Wissenschaftler wie der Mathematiker Prof. Dr. Andreas Dress, der frühere Rektor der Universität Hohenheim; Hans-Peter Liebig, oder der russische Computersicherheitsexperte Jewgeni Kasperski.

Die Auszeichnung ist gleichzeitig auch eine Bestätigung der China-Aktivitäten der Stadt Köln und insbesondere des China-Teams der Wirtschaftsförderung, die die chinesische Öffnungspolitik und "Go-West-Strategie" frühzeitig mit einem maßgeschneiderten Angebot für Unternehmen aus der Volksrepublik aufgegriffen haben. So konnte die Zahl der chinesischen Unternehmen am Standort Köln im Rahmen der "China-Offensive" in Partnerschaft mit Industrie- und Handelskammer, Koelnmesse und KoelnTourismus sowie Ausländerbehörde, Arbeitsagentur und der Unterstützung von Kölns Wirtschaftsbotschafterin Zhou Meng seit 2005 mit über 200 Firmen mehr als vervierfacht werden.

Der Wirtschaftsförderer erhält die Auszeichnung auf Vorschlag der State Administration of Foreign Experts Affairs (SAFEA), die seit 1987 mit ihrer Tochtergesellschaft China Association for International Exchange of Personel (CAIEP) von Köln aus den Austausch von Experten in ganz Europa steuert.

Oberbürgermeister Jürgen Roters ist stolz auf die Auszeichnung:

Die Kölner Wirtschaftsförderung wird in China als verlässlicher Partner gewürdigt. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, wie stark das unermüdliche Wirken von Michael Josipovic und seines Teams zur Förderung der wirtschaftliche Kontakte zwischen Köln und seiner Partnerstadt Peking sowie der anderen chinesischen Städte und Regionen beigetragen hat. Es sind die regelmäßigen und verlässlichen Kontakte, die Michael Josipovic ermöglicht hat, die in China großen Eindruck hinterlassen. Ich gratuliere ihm und dem ganzen Team der Kölner Wirtschaftsförderung herzlich zu diesem Erfolg.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit