Verbindung zwischen Stegerwaldsiedlung und Rheinboulevard Mülheim

Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen hat mit dem Grünzug Charlier eine Freiraumverbindung zwischen der Stegerwaldsiedlung und dem Mülheimer Hafen sowie dem ebenfalls neuen Mülheimer Rheinboulevard geschaffen. Die Anlage entstand auf einem alten Industriegelände von Klöckner-Humboldt-Deutz in Mülheim in einem mit "Grün" bisher unterversorgten Gebiet. Den Namen erhielt sie von der nahe gelegenen Villa Charlier. Im Westen begrenzen der Auenweg und der Mülheimer Hafen, im Osten die Deutz-Mülheimer Straße und die Stegerwaldsiedlung das Gelände. Der Grünzug hat auch die Funktion, das ehemalige KHD-Gelände für eine neue Nutzung zu gliedern.

Die Ost-West-Verbindung in der Anlage bilden zwei Hauptwege aus Betonsteinpflaster, begleitet von einer Baumreihe. Zwischen diesen Wegen erstreckt sich eine große Rasenfläche für Erholung und Spiel. Die Kosten beliefen sich auf 352.000 Euro.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit