OB Jürgen Roters eröffnet den Rheinboulevard Mülheim-Süd

Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs und Dr. Joachim Bauer, stellvertretender Leiter des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen, hat Oberbürgermeister Jürgen Roters am heutigen Dienstag, 16. September 2014, den Rheinboulevard Mülheim-Süd offiziell seiner Bestimmung übergeben. Mit dem Fahrrad fuhr Jürgen Roters ein Stück auf dem neuen Rad- und Spazierweg, der nun die Lücke zwischen Mülheimer Brücke und Rheinpark schließt:

Schon diese kurze Fahrt macht deutlich, welchen Wandel Mülheim erfährt, welches Potenzial dieser Stadtteil hat,

freute sich der Oberbürgermeister.

Mit dem Rheinboulevard ist im Rahmen des Strukturförderprogramms MÜLHEIM 2020 eine attraktive städtische Naherholungsfläche im Mülheimer Hafen entstanden. Sie lädt Jung und Alt ein zum Entspannen, Spielen und um gemeinsam Zeit zu verbringen. Der 1,5 Kilometer lange Grünzug verläuft zwischen der Zoobrücke und der Einmündung Hafenstraße parallel zum Auenweg. Ein vier Meter breiter Fuß-und Radweg macht das Rheinufer durchgängig erlebbar. Mehr noch: Der Rheinboulevard Mülheim-Süd schließt die Lücke im europäischen Radwanderweg von Bonn nach Rotterdam.

Jürgen Roters:

In wenigen Wochen stellen wir auch das MÜLHEIM 2020-Projekt "Grünzug Charlier" fertig – eine grüne Verbindung zwischen der Stegerwaldsiedlung und dem neuen Rheinboulevard. Das "Euroforum Nord" an der Deutz-Mülheimer-Straße wird ebenfalls an diese Grünflächen angebunden. Hier zeigt sich erneut, dass MÜLHEIM 2020 tiefgreifende Veränderungen ermöglicht, von denen die Bewohnerinnen und Bewohner des Programmgebiets profitieren. Gemeinsam mit den Projekten der Handlungsfelder Bildung und Lokale Ökonomie verbessert sich die Lebenssituation in den Stadtteilen Buchforst, Buchheim und Mülheim nachhaltig. Und das über die Laufzeit von MÜLHEIM 2020 hinaus.

Auch Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs würdigte die Eröffnung des Rheinboulevards in Mülheim:

Nach der Waldecker Straße, der Buchheimer Straße, der Frankfurter Straße mit dem Bahnhofsvorplatz und der Berliner Straße samt Marktplatz ist der Rheinboulevard Mülheim-Süd das vorletzte Städtebauprojekt von MÜLHEIM 2020, das nun fertig ist. Wir haben viel geschafft und darüber freue ich mich sehr.

Über MÜLHEIM 2020

Das Strukturförderprogramm MÜLHEIM 2020 mit einem Finanzvolumen von bis zu 40 Millionen Euro will positive Entwicklungen in den Stadtteilen Buchforst, Buchheim und Mülheim unterstützen. Rund 40 Projekte sollen die Bildung fördern, die Arbeitslosigkeit verringern, die Wirtschaftskraft erhöhen und die gesundheitliche Situation der Bewohnerinnen und Bewohner verbessern. Darüber hinaus werden Straßen, Plätze und Grünanlagen umgestaltet und aufgewertet. Das Programm hat die Aufgabe, Impulse für eine weitere positive Entwicklung zu geben.  

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der EU, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und die Ministerien für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr sowie für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW fördern das Vorhaben. 20 Prozent der Kosten trägt die Stadt Köln. Finanzielle Unterstützung gibt es außerdem durch die Bundesagentur für Arbeit und das Jobcenter. Die Koordination des Gesamtprogramms MÜLHEIM 2020 liegt beim Amt für Stadtentwicklung und Statistik der Stadt Köln.

Weitere Informationen zu MÜLHEIM 2020 Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit