Bombenentschärfung in Köln-Gremberghoven beginnt

In diesen Minuten (22.30 Uhr) hat das Ordnungsamt dem Kampfmittelbeseitigungsdienst die Freigabe für den Beginn der Entschärfung der Fünf-Zentner-Weltkriegsbombe in Köln-Gremberghoven erteilt.  Zuvor wurde auch der zweite Klingelrundgang des Ordnungsamtes durch das zu evakuierende Gebiet rund um den Bahnhofplatz beendet. In den Wohnungen und auf den gesperrten Straßen halten sich nun keine Personen mehr auf. In der eingerichteten Anlaufstelle für die Anwohnerinnen und Anwohner in der Mensa der Gesamtschule Stresemannstraße befinden sich derzeit rund 120 Personen.

Die Polizei hat den Evakuierungsbereich für den Verkehr gesperrt. Der Fern- und Güterverkehr sowie die S-Bahn-Linie 12 werden für die Dauer der Entschärfung gestoppt. Auch die Sperrung des Luftraums über dem Bombenfundort gehört mittlerweile zur Routine und wird durch die Flugsicherung überwacht.

Sobald der Zünder der Weltkriegsbombe unschädlich gemacht ist und alle Sperrungen wieder aufgehoben werden können, wird die Stadt dies mitteilen.

Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Wotzlaw