Baukosten von 1,2 Millionen Euro – 540.000 Euro Förderung aus Sonderprogramm

In seiner Sitzung am gestrigen Dienstag, 11. Juli 2017, hat der Rat der Stadt Köln beschlossen, die stark sanierungsbedürftige, ehemalige Wagenhalle auf dem Gelände des Bürgerzentrums Alte Feuerwache im Agnesviertel zu einer multifunktional nutzbaren Kultur-, Kunst- und Ausstellungshalle auszubauen. Die Baukosten belaufen sich auf 1,2 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wird mit 540.000 Euro gefördert aus Mitteln des Sonderprogramms NRW "Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen".  

Geplant ist, einen öffentlichen, nichtkommerziellen Ort für insbesondere interkulturelle Kunst- und Kulturprojekte zu schaffen, zum Beispiel für Kunstausstellungen, Tanz- und Theaterperformances, Lesungen und die Vermittlung zeitgenössischer, experimenteller Musik. Die dem Innenhof der Alten Feuerwache zugewandte Fassadenseite der Wagenhalle bleibt als Graffitiwand erhalten. Die Planung erfolgte in enger Abstimmung mit dem Trägerverein "Bürgerzentrum Alte Feuerwache Köln e. V." und unter Beteiligung von Akteuren der freien Kulturszene.  

Das heute unter Denkmalschutz stehende Ensemble der ehemaligen Hauptfeuerwache der Stadt Köln stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde bis 1978 von der Feuerwehr genutzt. Im September 1987 fasste der Rat der Stadt Köln den Beschluss für den schrittweisen Um- und Ausbau der "Alten Feuerwache" zu einem sozio-kulturellen Zentrum.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit