10-Zentner-Bombe mit Kopfzünder liegt in der Drieschstraße

In Köln-Westhoven wurde bei Sondierungen im Zusammenhang mit Bauarbeiten eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Dieser Blindgänger wurde am heutigen Freitagmorgen, 19. Januar 2018, auf dem Grundstück Drieschstraße 6 freigelegt und vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) identifiziert. Es handelt sich um eine 10-Zentner-Bombe amerikanischer Bauart mit Kopfzünder. Sie liegt in einem Meter Tiefe und soll am heutigen Nachmittag vom KBD entschärft werden. Der Ordnungsdienst der Stadt Köln ist vor Ort  und wird alle erforderlichen Maßnahmen zur Vorbereitung der Entschärfung treffen. Da diese Aufgrabung geplant war, konnten alle Betroffenen und Beteiligten bereits im Vorfeld informiert werden.

Der KBD hat einen Evakuierungsradius von 500 Meter festgelegt, der nun vom Ordnungsdienst geräumt und abgesperrt wird. Insbesondere wird die Porzer Ringstraße von der Kölner Straße bis über den nördlich gelegenen DB-Bahnübergang hinaus kurz vor der BAB 4 sofort gesperrt. Die Schranke am Bahnübergang wird bis zum Ende der Entschärfung dauerhaft geschlossen bleiben. Die im Evakuierungsbereich liegende Kindertagesstätte bleibt heute geschlossen. Die beiden Kleingartenanlagen bleiben ebenfalls geschlossen.

Der Luftverkehr und der Schienenverkehr sind ebenfalls betroffen. Die Flugsicherung und der Notfall-Manager der DB wurden vorab informiert. In beiden Bereichen wird der Verkehr kurzzeitig für die Dauer der Entschärfung unterbrochen. Davon betroffen sind auch die S-Bahn-Strecke zwischen den Haltestellen Köln AirportBusinesspark und Trimbornstraße sowie die Güterverkehrsstrecke. Ebenfalls betroffen ist die Bundesautobahn A4. Dort wird der Verkehr unmittelbar vor Beginn der Entschärfung in beide Fahrtrichtungen angehalten. Die KVB- Linie 7 wird im weiteren Verlauf an der Haltestelle Westhoven Kölner Straße in beide Fahrtrichtungen nicht mehr halten.

Standortsuche

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit