Projekt "GrowSmarter" erhält Sonderpreis vom Bundesministerium für Wirtschaft

© SmartCity.Institute
Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und Reiner Gottschlich von der Koordinationsstelle Klimaschutz der Stadt Köln haben in Berlin die Auszeichnung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) entgegengenommen

Köln gehört mit dem Projekt "GrowSmarter" zu den Gewinnern des Wettbewerbs "Intelligente Regionen Deutschlands". Der Wettbewerb wurde zu Beginn des Jahres 2016 vom Bundeswirtschaftsministerium ausgerufen. Gesucht wurde bundesweit nach Projekten, Initiativen und Vorhaben zur intelligenten Vernetzung in Kommunen und Regionen. Das Projekt "GrowSmarter" wurde am gestrigen Donnerstag, 20. Oktober 2016, mit dem Sonderpreis des Ministeriums im Bereich "Sektorübergreifend" bedacht. Die Auszeichnung wurde im Rahmen der Konferenz "de.digital" in Berlin überreicht. Für die Stadt Köln nahm die Ehrung Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes in Vertretung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker entgegen.

Das mit europäischen Mitteln geförderte Leuchtturmprojekt wird mit vielen Partnern aus Köln zeitgleich und gemeinsam mit den Städten Stockholm und Barcelona durchgeführt. Wir freuen uns, dass mit dieser Auszeichnung auch die bisher geleistete Arbeit gewürdigt und anerkannt wird. Das zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind. So stellen wir uns die Entwicklung von Projekten und eine Zusammenarbeit für alle in Europa gewinnbringend vor

sagte Bürgermeisterin Scho-Antwerpes.

Die Stadt Köln möchte mit dem Projekt "GrowSmarter" den Stadtteil Mülheim als Blaupause für eine nachhaltige Stadtentwicklung etablieren und die Stegerwaldsiedlung energetisch sanieren. Innerhalb des engagierten Projekts werden Erneuerungen und Veränderungen in den Bereichen Wohnen, Mobilität und Energie unter Zuhilfenahme neuer Informations- und Kommunikationstechnologien während der fünfjährigen Laufzeit umgesetzt.

Weitere Informationen zum Projekt, zu den Gewinnern und eine Einsicht in die eingereichten Beiträge finden Sie im Interne.

Weitere Informationen Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit