Beim Umwelt- und Verbraucherschutzamt ist in der Verwaltungsabteilung im Sachgebiet Datenverarbeitung kurzfristig eine Stelle Informations- und kommunikationstechnische-Beschäftigte beziehungsweise Informations- und kommunikationstechnischer-Beschäftigter zu besetzen.

Der Schwerpunkt liegt in den Arbeiten zur Nachfolge des abzulösenden Umweltmanagementsystems UMsys und hier insbesondere der Schnittstelle zum Baugenehmigungsverfahren des Bauaufsichtsamtes der Stadt Köln. Das Umwelt- und Verbraucherschutzamt ist mit seinen beiden namensgebenden Kernthemen fachlich heterogen aufgestellt. Analog dazu gestaltet sich die Bandbreite der eingesetzten Fachanwendungen bei derzeit rund 250 Anwenderinnen und Anwendern. Als Mitarbeiterin beziehungsweise Mitarbeiter sind Sie insbesondere mit Herstellung, Betrieb, Pflege und Ausbau der amtsspezifischen IT-Infrastruktur inklusive gemischter Geodateninfrastruktur (Hard- und Software, Versorgung mit Daten und Verarbeitung von Daten, Anbindung an städtische und beziehungsweise oder externe Fremdsysteme des Landes, des Bundes und der Europäischen Union) betraut. Sie arbeiten mit in IT-Projekten, betreuen die Anwenderinnen und Anwender via praktischer Hilfe, methodisch, beratend, konzeptionell sowie mittels eigener Programmroutinen im Bereich allgemeiner EDV-Aufgaben und im Bereich der speziellen Aufgaben, die EDV-seitig über so genannte Fachanwendungen beziehungsweise Spezialprogrammen realisiert werden. Zu betreuende spezielle Fachverfahren im Rahmen des Kölner UmweltInformationsSystems (UIS) sind in der Hauptsache ArcGIS, SDI-Suite, QGIS (Geodatenverarbeitung/Geodatenmanagement), ASPE (Arten- und Tierschutz), Balvi IP und Balvi Mobil XT (Lebensmittel- und Tierseuchenüberwachung), ImmisLuft (Luftschadstoffe), LimA (Lärm), MISKAM (Luftschadstoffe) und das in Ablösung befindliche UMsys plus Nachfolgesysteme als fachübergreifendes Umweltmanagementsystem zur Vorgangsbearbeitung bezüglich Altlasten, Baukoordination, Baumschutz, Bodenschutz, IWA, UNB, Umweltplanung.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen

  • Analyse des abzulösenden Umweltmanagementsystems
  • Marktbeobachtung, Auswahl, Analyse und fachliche Bewertung neuer Technologien/Anwendungen
  • Erstellung von Pflichtenheften
  • Beschaffung des neuen Umweltmanagementsystems
  • Integration des neuen Umweltmanagementsystems samt Migration aus dem Altsystem
  • Schnittstellenfunktion zwischen den Anforderungen der Fachabteilungen und den Potentialen der IT
  • Beraten der Fachabteilungen hinsichtlich der angewandten Methodik und deren Entwicklung mit Werkzeugen der IT
  • Betreuen der Fachabteilungen in der Anwendung der Fachverfahren
  • Schulungen der Anwenderinnen und Anwender in den Fachabteilungen auf das neue Umweltmanagementsystem
  • Pflege und Fortschreibung der Sachgebietsdokumentation
  • Durchführung von Fehleranalysen und Störungsbearbeitung

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

Ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Informatik, Geoinformatik, Wirtschaftsinformatik oder in vergleichbaren Studiengängen mit Informatik-Bezug oder gleichwertige, nachweisbare Qualifikation in Form von langjähriger Berufserfahrung mit vergleichbaren Fähigkeiten und Kenntnissen.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Nachgewiesene Kenntnisse in den Bereichen relationale Datenbanken, Workflowmanagementsysteme, Dokumentenmanagementsysteme und Geodatenmanagement
  • Kenntnisse in Datennetzwerken bestehend aus Datenbank gestützten Client Server Systemen
  • Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Dienstleistungs- und Kundenorientierung
  • Verwaltungserfahrung
  • Bereitschaft zur umfangreichen Einarbeitung und Schulung sowie zur regelmäßigen fachlichen Weiterbildung
  • Verhandlungsgeschick, Verantwortungsbewusstsein und Eigeninitiative
  • Belastbarkeit und Flexibilität

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelung.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen alle Vorzüge des öffentlichen Dienstes, insbesondere Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch gleitende Arbeitszeit und moderne Arbeitszeitmodelle. Sie erhalten eine individuelle Einarbeitung, die durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen begleitet wird. In Ihrem Aufgabengebiet unterstützen wir Sie und fördern Ihr Potential durch vielfältige Fortbildungsangebote. Sie erwartet eine spannende Herausforderung bei der Umsetzung der digitalen Transformation der Verwaltung in einem interessanten und vielfältigen Aufgabengebiet.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskünfte erteilt Herr Sauer, Telefon 0221 / 221-24637 oder Herr Lapschies, Telefon 0221 / 221-24975.

Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 30. Juni 2018 unter Angabe der Kennziffer 321/18-07 an:

Umwelt- und Verbraucherschutzamt
zu Händen Herrn Sauer
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln 

oder bevorzugt per E-Mail an:

57-Bewerbungen@stadt-koeln.de

Bei Übermittlung per E-Mail versenden Sie die Bewerbungsunterlagen bitte als eine Datei in PDF-Format in möglichst geringer Datengröße.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen, insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik), zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren