Die Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Abteilungsleiterin beziehungsweise einen Abteilungsleiter für die Abteilung Gefahrenabwehr II, Technik und Gebäude.

Gesucht wird eine umsetzungsstarke Persönlichkeit mit mehrjähriger Leitungserfahrung bei einer Berufsfeuerwehr, welche auch für den Rettungsdienst zuständig ist. Die Fähigkeit zur Führung von 350 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und rund 280 Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr wird vorausgesetzt. Flexibilität und die Bereitschaft zur späteren Wahrnehmung auch anderer Aufgabengebiete werden ebenfalls vorausgesetzt. Darüber hinaus müssen die Belange der Feuerwehr intern und extern überzeugend vertreten werden.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen

  • Die Leitung der Abteilung mit der Steuerung des Mitteleinsatzes und Kontrolle des Mittelabflusses,
  • Definition von Zielen und Vorgaben, Treffen von Richtungsentscheidungen in den Bereichen Technik und Gebäude sowie deren Überwachung,
  • Die Fach- und Dienstaufsicht für den Gefahrenabwehrbereich II (Einsatzdienst mit den Feuer- und Rettungswachen 4, 5, 6 und 14 sowie die Sachgebiete Technik und Gebäude),
  • Die Fach- und Dienstaufsicht für 9 Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr,
  • Die Teilnahme am Einsatzdienst als Einsatzleiterin beziehungsweise Einsatzleiter ("Oberbeamtin beziehungsweise Oberbeamter vom Alarmdienst" – Direktionsdienst) für das gesamte Stadtgebiet gegebenenfalls bis zur Schwelle des Großalarms und die Mitarbeit in Führungsstäben.

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

  • die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt des feuerwehrtechnischen Dienstes     
  • die uneingeschränkte Feuerwehrdiensttauglichkeit nach G 26/3

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • die Fähigkeit zu selbstständigem und konzeptionellem Arbeiten mit überdurchschnittlicher Entscheidungsbereitschaft und Umsichtigkeit  
  • Erfahrungen in der Projektleitung großer Projekte,
  • überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit und Flexibilität,
  • überdurchschnittliche Führungs- und Sozialkompetenz,
  • überdurchschnittliche Serviceorientierung,
  • gute Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit,
  • überdurchschnittliches Verhandlungsgeschick,
  • fundierte Kenntnisse des Vergaberechts und dessen Anwendungen (VOL,VOB,VOF),
  • fundierte Kenntnisse in der Abwicklung öffentlicher Bauprojekte.

Wünschenswert sind:

  • Erfahrungen in der Stabsarbeit bei Großschadensereignissen
  • interkulturelle Kompetenz.

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 15, Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt des Landesbesoldungsgesetztes für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW).  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskünfte erteilt der Direktor der Feuerwehr Herr Feyrer, Telefon 0221 / 9748-9001.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, sich der Herausforderung zu stellen, dann senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 29. Juni 2018 an: 

Stadt Köln
Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz,
Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
370/11
Boltensternstraße 10
50735 Köln

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und in unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) – zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten sollen sich in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikates TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikates DIVERSITY.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. 

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren