Die am Samstag, 14. April 2018, im Dienst befindlichen Kräfte der Feuerwehr Köln hatten gleich vier größere Einsätze zu bewältigen.

Tote nach Verkehrsunfall

Um 11:45 Uhr wurden Löschzug und Rüstzug der Feuerwache Marienburg zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Brühler Landstraße nach Rondorf gerufen. Dort war aus unbekannter Ursache ein mit hoher Geschwindigkeit stadteinwärts fahrendes Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und frontal auf einen großen Baum geprallt. Die Fahrerin war allein im Fahrzeug und wurde sehr schwer eingeklemmt. Nachdem sie durch den Einsatz hydraulischer Rettungsgeräte befreit war, konnte der Notarzt leider nur noch ihren Tod feststellen.

Hoher Sachstanden nach Kollision zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn

Gegen 18:30 Uhr kam es an der Kreuzung Clevischer Ring/Bergisch Gladbacher Straße in Mülheim zu einem Unfall zwischen einer stadtauswärts fahrenden Straßenbahn und einem Pkw. Hierbei kam es zu erheblichen Sachschäden und Verkehrsbehinderungen. Es gab vier betroffene Personen, zwei im Pkw, der Fahrer der Straßenbahn und ein Fahrgast. Drei davon wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus transportiert. Hier waren Kräfte der Feuerwachen Mülheim und Deutz im Einsatz.

Gefährlicher Brand im Aufzug eines Hochhauses

Um 1:26 Uhr meldeten mehrere Bewohnerinnen und Bewohner einer Hochhausanlage in Finkenberg Rauch in den Fluren auf verschiedenen Etagen. Die Ursache hierfür waren in Brand gesetzte Gegenstände, die im Aufzugschacht eine starke Rauchentwicklung verursachten. Der Rauch zog so durch das ganze Gebäude nach oben und verbreitete sich über die Flure auch in die Nachbargebäude. Das Feuer im Erdgeschoss war schnell mit einem C-Rohr gelöscht. Die Entrauchung der Flure nahm längere Zeit in Anspruch. Insgesamt waren sechs Trupps unter Atemschutz von den Feuerwachen Porz, Ostheim und Deutz sowie von der Löschgruppe Eil der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Es gab keine Verletzten. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Tätern aufgenommen.

Brennendes Fahrzeug in Tiefgarage

Kurz vor 6 Uhr brannte ein Auto in einer Tiefgarage an der Türnicher Straße in Zollstock. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war die Tiefgarage sehr stark verraucht. Der Rauch drang nicht nur nach draußen sondern durch Lüftungsrohre auch in zwei Gebäude an der Vorgebirgstraße. Ein Trupp bekämpfte unter Atemschutz den Brand in der Tiefgarage. Zwei weitere Trupps kontrollierten die Wohnungen. Bis zum Abschluss der Entrauchung der Wohnungen wurden bis zu zehn Bewohnerinnen und Bewohner im Bus der Feuerwehr betreut. Es wurde niemand verletzt. Der Einsatz war gegen 8 Uhr beendet. Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwachen Marienburg, Lindenthal und Innenstadt.