Starkregen fordert die Feuerwehr bei über 550 unwetterbedingten Einsätzen

Seit dem frühen Nachmittag fordert ein ausgedehntes Unwetter die Feuerwehr Köln. Stadtweit wurden der Feuerwehrleitstelle aktuell gut 550 Hilfeersuchen gemeldet, Tendenz steigend.

Das Gewitter zieht von Westen her über die Stadt Köln. Bis auf die nördlichen Stadtteile ist das gesamte Stadtgebiet betroffen. Südliche Stadtteile scheinen in der Intensität stärker betroffen zu sein. Überwiegend handelt es sich um wasserbedingte Einsätze, erwähnenswert eine 1,50 Meter hoch vollgelaufene Tiefgarage im Kölner Westen. Die Anzahl dort geparkter Fahrzeuge ist aktuell unklar. Einsatzkräfte sind vor Ort, mehrere Pumpen im Betrieb. Darüber hinaus überflutete Unterführungen, ein gefluteter U-Bahnhof und überschwemmte Straßen, teilweise sind Fahrzeuge in den überfluteten Bereichen bis auf Fensterhöhe versunken.

Unwetterbedingt verletzte Personen können glücklicherweise nach jetzigem Stand nicht vermeldet werden. Die Feuerwehr Köln ist mit circa 350 Einsatzkräften im Einsatz. Für die Freiwillige Feuerwehr Köln wurde Gesamtalarm ausgelöst, das heißt alle verfügbaren Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Köln sind zur Gefahrenabwehr im Einsatz. Die Feuerwachen der Berufsfeuerwehr sind ebenfalls zu einem Großteil im Einsatz. Gemeinsam wird die Masse an Einsätzen aktuell abgearbeitet. Dies wird sich voraussichtlich noch bis in die späten Abendstunden hinziehen. Aufgrund der enormen Masse an unwetterbedingten Einsätzen, ist es der Feuerwehr aktuell nicht möglich, umgehend Einsatzkräfte zu allen gemeldeten Schadenorten zu entsenden. Die Feuerwehr setzt unter anderem sogenannte Erkunder ein, welche die Einsatzstellen begutachten und gezielt geeignete Einsatzkräfte anfordern. Dies ist effektiver und bindet nicht unnötig Fahrzeuge und Einsatzkräfte. Hilfeersuchende mögen sich bitte auf Wartezeiten einstellen und bereits versuchen selbstständig Wasserschäden zu beseitigen. Ist Wasser vor Eintreffen der Feuerwehr bereits abgelaufen, bittet die Feuerwehr um entsprechende Meldung über Notruf.

Zeitkritische Einsätze werden selbstverständlich umgehend bedient. Der Grundschutz im Stadtgebiet ist sichergestellt.