© Stadt Köln/Berufsfeuerwehr

Am Montag, 4. September 2017, wurde die Feuerwehr Köln um 15:57 Uhr zu einem Öleinsatz im Mülheimer Hafenbecken alarmiert. Auf einer Fläche von 250 mal 30 Metern war ein Ölfilm auf der Gewässeroberfläche zu erkennen.

In Abstimmung mit der hinzugerufenen Unteren Wasserbehörde und der Wasserschutzpolizei, wurden zunächst vier Schiffe aus dem Hafen geführt und die Hafenzufahrt mit 95 Meter Ölschlängel abgeschlossen. Anschließend wurde der Ölfilm mit einer ölzersetzenden Flüssigkeit behandelt.

In Abstimmung mit der Unteren Wasserbehörde bleibt die Hafenzufahrt bis auf weiteres gesperrt und der Ölschlängel im Wasser. Hierdurch können die Reste des noch im Uferbereich angesammelten Ölfilms wirksam am Eintritt in den Rheinstrom gehindert werden. Im Laufe des morgigen Vormittages wird die Einsatzstelle nochmals durch die Feuerwehr und die Untere Wasserbehörde inspiziert und gegebenenfalls weitere Maßnahmen abgestimmt. Ermittlungen zur Verursacherin oder zum Verursacher werden derzeit durch die Wasserschutzpolizei und die Untere Wasserbehörde durchgeführt.

Im Einsatz befanden sich neben dem Feuerwehr-Rettungsboot auch Spezialkräfte der Umweltwache Ostheim, das zuständige Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache Mülheim mit insgesamt 15 Einsatzkräften sowie der BVA 5 als Einsatzleiter Umweltschutz.