Am Montag, 17. Juli 2017, wurde der Feuerwehr Köln gemeldet, dass eine Person von der Mülheimer Brücke aus in den Rhein gesprungen sei. Daraufhin erfolgte eine intensive Suche mit Einsatzkräften von den beiden Landseiten, zu Wasser und aus der Luft. Leider musste die Suche erfolglos abgebrochen werden.

Um kurz vor 10 Uhr meldete ein Passant der Leitstelle der Feuerwehr Köln, dass eine männliche Person von der Mülheimer Brücke aus in den Rhein gesprungen sei. Kurze Zeit später wurde diese Person auch noch von weiteren Passantinnen und Passanten im Rhein treibend auf Höhe des Mülheimer Rheinufers gesichtet.

Gemeinsam mit Einsatzkräften der Wasserschutzpolizei, der Landespolizei, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie der Feuerwehr Köln erfolgte eine strukturierte Suche auf dem Rheinstrom an beiden Rheinufern und aus der Luft. Nach etwa einer Stunde intensiver Suche mit landgebundenen Einsatzkräften an beiden Rheinufern, zwei Hubschraubern und insgesamt vier Booten musste die Suche leider erfolglos abgebrochen werden.

Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Köln waren mit insgesamt 38 Einsatzkräften im Einsatz. Die Einheiten kamen von den Feuerwachen Mülheim, Deutz, Innenstadt und Weidenpesch. Die Einsatzleitung hatte der Führungsdienst der Branddirektion.