Bei einem Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Fleischmengergasse, Neustadt/Süd, wurden mehrere Personen von der Feuerwehr gerettet. Gegen kurz nach 4 Uhr entsandte die Leitstelle der Feuerwehr Köln den Löschzug und Rettungsdienst aus der Innenstadt und aus Lindenthal sowie den Einsatzführungsdienst zu einem gemeldeten Kellerbrand.

Bei Eintreffen drang schwarzer Rauch aus einem Kellerfenster eines Zwölf-Parteien-Wohnhauses. Eine Person machte sich am Fenster im zweiten Obergeschoss bemerkbar. Der stark verrauchte Treppenraum des betroffenen viergeschossigen Wohngebäudes wurde umgehend durch einen Trupp unter Atemschutz kontrolliert. Parallel wurde die Person am Fenster von außen über eine Drehleiter gerettet und ein weiterer Trupp ging unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Kellerbereich vor. Während der Brandbekämpfung wurden dann weitere Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Gebäudes von der Feuerwehr ins Freie geführt und anschließend zur Kontrolle vom Rettungsdienst untersucht.

Insgesamt drei der vierzehn Bewohnerinnen und Bewohner hatten so stark Rauchgase eingeatmet, dass sie zur weiteren Untersuchung mit Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert wurden. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurden Lüftungsmaßnahmen zur Entrauchung des Kellers und des Treppenraumes eingeleitet. Aufgrund der großen Hitzeentwicklung im Keller musste der Energieversorger den Keller des Hauses stromlos schalten.

Abschließend wurden der Treppenraum und die Wohnungen auf Rauchgase kontrolliert und die Bewohnerinnen und Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren insgesamt 45 Einsatzkräfte mit 16 Fahrzeugen im Einsatz.