Der Bauausschuss hat neun Mitglieder. Ausschussvorsitzender ist Dr. Martin Schoser.


Sitzungsdienst des Ausschusses

Telefon: 0221 / 221-22443

Entscheidungsbefugnisse

Dem Bauausschuss wird die Entscheidungsbefugnis in folgenden Angelegenheiten übertragen: 

  1. Planung von städtischen Hochbauten, soweit diese Zuständigkeitsordnung keine besondere Entscheidungsbefugnis vorsieht
  2. investive Maßnahmen (beispielsweise Neubau, Ausbau, Umbau und Generalsanierung) und Gestaltung von städtischen Hochbauten bei Kosten von mehr als 150.000 Euro bis einschließlich 1,5 Millionen Euro, soweit diese Zuständigkeitsordnung keine besondere Entscheidungsbefugnis vorsieht
  3. Maßnahmen der Bauunterhaltung (beispielsweise Ausstattung, Instandsetzung und Teilsanierung) an städtischen Hochbauten bei Kosten von mehr als 100.000 Euro bis einschließlich 1 Million Euro, soweit diese Zuständigkeitsordnung keine besondere Entscheidungsbefugnis vorsieht
  4. Einzelmaßnahmen zur Unterhaltung/Instandsetzung städtischer Brunnen bei Kosten von mehr als 100.000 Euro bis einschließlich 1 Million Euro
  5. Wiederaufnahme des Betriebes stillgelegter Brunnen
  6. Vergabe von Aufträgen an Architektinnen oder Architekten und Ingenieurinnen oder Ingenieure im Bereich Hochbau (mit Ausnahme der Beauftragung von Prüfingenieurinnen oder Prüfingenieuren, Bausachverständigen, Vermessungsingenieurinnen oder Vermessungsingenieuren, Gutachterinnen oder Gutachtern und Beraterinnen oder Beratern) bei Honorarkosten im Einzelfall von mehr als 25.000 Euro (bei Verträgen nach Honorarordnung für Architekten und Ingenieure: bei mehr als dem Mindestsatz der jeweiligen Honorartafel)

Vorberatung

Der Bauausschuss ist insbesondere in folgenden Angelegenheiten vorberatend im Sinne des § 1 Absatz 5 der Zuständigkeitsordnung zu beteiligen: 

  1. Energieversorgungskonzept und Maßnahmen zur Energieeinsparung
  2. investive Maßnahmen (beispielsweise Neubau, Ausbau, Umbau und Generalsanierung) und Gestaltung von städtischen Hochbauten bei Kosten von mehr als 150.000 Euro, soweit der Bauausschuss nicht selbst entscheidungsbefugt ist
  3. Maßnahmen der Bauunterhaltung (beispielsweise Ausstattung, Instandsetzung und Teilsanierung) an städtischen Hochbauten bei Kosten von mehr als 100.000 Euro, soweit der Bauausschuss nicht selbst entscheidungsbefugt ist