Bei der Gebäudewirtschaft ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle Kaufmännische Betriebsleitung zu besetzen.

Köln ist als größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und als viertgrößte Stadt Deutschlands eine bedeutende, moderne, dynamische und zukunftsorientierte Metropole mit überregionaler Bedeutung im Herzen Europas.

Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln ist ein städtisches Immobilienmanagementunternehmen, das im Kölner Stadtgebiet für einen Immobilienbestand von rund 660 Gebäuden mit circa 2,2 Millionen Quadratmetern Nutzfläche verantwortlich ist.

Ihr obliegt sowohl die Betreuung von 270 städtischen Schulen, 230 Kindertagesstätten, 80 Verwaltungsgebäuden und 80 Bauten in Grünflächen als auch die Realisierung von Neubauvorhaben. Das Sondervermögen umfasst ein Volumen von mehr als 1,65 Milliarden Euro, die Gewinn- und Verlustrechnung hat ein Volumen von 400 Millionen Euro.

Zu ihrem Gebäudebestand zählen unter anderem prägnante Bauten wie das historische Rathaus, Opernhaus, Schauspielhaus, Gürzenich, Flora, Philharmonie und Museum Ludwig. Die besondere Herausforderung wird auch in den nächsten Jahren sein, die bestehenden Nachholbedarfe in der Sanierung des Gebäudebestandes aufzuarbeiten.

Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln wird als eigenbetriebsähnliche Einrichtung mit rund 465 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geführt, wobei sie derzeit inmitten eines Organisationsprozesses zur grundsätzlichen Neuaufstellung der städtischen Immobilienbewirtschaftung steht. Ziel ist die Ausrichtung der Gebäudewirtschaft als starke, zukunftsfähige Dienstleisterin für die Gebäudenutzerinnen und -nutzer in einer optimierten Organisationsstruktur.

Die kaufmännische Betriebsleiterin beziehungsweise der kaufmännische Betriebsleiter bildet gemeinsam mit der technischen Betriebsleiterin beziehungsweise dem technischen Betriebsleiter die geschäftsführende Betriebsleitung.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen

  • Steuerung und Impulsgebung für die strategische und wirtschaftliche Weiterentwicklung der Gebäudewirtschaft - gemeinsam mit der technischen Betriebsleitung - in Abstimmung mit der Ersten Betriebsleitung, der beziehungsweise dem Beigeordneten für Stadtentwicklung, Planen, Bauen
  • ordnungsgemäße und wirtschaftliche Betriebsführung in Kooperation mit der Ersten Betriebsleitung, der beziehungsweise dem Beigeordneten für Stadtentwicklung, Planen, Bauen
  • Begleitung und Unterstützung der organisatorischen Neuausrichtung des Betriebes sowie umsichtige Weiterentwicklung der städtischen Gebäudewirtschaft als Dienstleisterin für die Gebäudenutzerinnen und –nutzer
  • Leitung der Aufgabengebiete Strategische Betriebssteuerung, Innenrevision, Personal und Organisation, Finanzen, Rechtsangelegenheiten, Portfolio- und Flächenmanagement, IT sowie Vertrags- und Wettbewerbsmanagement (im weiteren Umsetzungsprozess sind Veränderungen des Aufgabenzuschnitts möglich)
  • verantwortungsvolle und zielgerichtete Führung und Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  

Die Stelleninhaberin beziehungsweise der Stelleninhaber ist verantwortlich für die Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabenbereich.  

Gesucht wird eine unternehmerisch denkende Führungspersönlichkeit, die in enger Zusammenarbeit mit der technischen Betriebsleiterin an der Optimierung der Leistungserbringung arbeitet und die Gebäudewirtschaft zur Zufriedenheit der Leistungsabnehmenden neu organisiert

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

  • wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss)
  • fundierte Erfahrungen im Immobilienmanagement
  • langjährige leitende Tätigkeit in einem vergleichbaren Aufgabengebiet  

Bei Beamtinnen und Beamten muss zusätzlich für die Übernahme dieses Aufgabengebietes die Befähigung für den höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst vorliegen.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • hohes Fachwissen zur Beurteilung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, gepaart mit fundierten Branchenkenntnissen und ausgeprägtem analytischen und strategischen Denken
  • Erfahrungen im kaufmännischen Projektmanagement, möglichst im kommunalen Bereich
  • fundierte Kenntnisse verwaltungsinterner Verfahren und Abläufe
  • Fähigkeit, durch klare Zielvorgaben, angemessene Steuerungsmaßnahmen und Delegation die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Beachtung gesamtstädtischer Interessen zur eigenverantwortlichen Aufgabenerledigung zu motivieren
  • besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)
  • Fähigkeit, die Gebäudewirtschaft selbstverantwortlich, kreativ und zukunftsorientiert weiterzuentwickeln, insbesondere im Hinblick auf die Neuaufstellung des Betriebes
  • Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit
  • besonderes Durchsetzungsvermögen
  • hohe Belastbarkeit
  • sicheres und fachlich fundiertes Auftreten gegenüber den internen Auftraggeberinnen und Auftraggebern, den externen Partnern sowie vor Gremien und Medien  

Einsatzfreude und die Bereitschaft, die Arbeitszeit entsprechend der Aufgabenstellung flexibel zu gestalten, werden vorausgesetzt. Besonderes Verantwortungsbewusstsein und eine hohe Identifikation mit dieser sehr anspruchsvollen Aufgabe werden erwartet.

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe B 2 nach dem Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) beziehungsweise AT Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 beziehungsweise 39 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskunft erteilt Frau Blome (Beigeordnete für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur), Telefon 0221 / 221-34150.  

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 31. Dezember 2017 unter Angabe der Kennziffer 1343/17 an:  

Stadt Köln
Amt für Personal, Organisation und Innovation
Stadthaus Deutz - Ostgebäude
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln    

oder per E-Mail an:  

GW-kaufmaennischerBetriebsleiter@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.