Beim Amt für Informationsverarbeitung sind in der Abteilung Infrastruktur, Sachgebiet Netze und Telekommunikation (TK), Team Passives Netz, Produktbereich Schulen, mehrere Stellen als informations- und kommunikationstechnische Beschäftigte beziehungsweise informations- und kommunikationstechnischer Beschäftigter zu besetzen.  

Das Amt für Informationsverarbeitung ist das Kompetenz- und Service-Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnik und Digitalisierung in der Stadtverwaltung Köln. Als Mitgestalter einer modernen Verwaltung unterstützt es die Dienststellen mit modernen IT-Lösungen und digitalen Diensten. Es stellt den Mitgliedern des Rates der Stadt Köln, den Fraktionen und Bezirksvertretungen eine moderne Informations- und Kommunikationsinfrastruktur zur Verfügung und betreibt IT-Anwendungen in den Schulen der Stadt, für städtische Betriebe und im Rahmen der interkommunalen Kooperation auch für andere Kommunen in Nordrhein-Westfalen.  

Ein Bestandteil des Produktbereichs Schulen ist die qualifizierte Aufnahme der Netz- und Telekommunikations (TK)-Bedarfe an den Schulen, zum Beispiel zur Erneuerung der bestehenden Netz- und TK-Umgebung im Rahmen von Neu- und Ersatzverkabelungen von Schulen. Das zu besetzende Aufgabengebiet umfasst die Versorgung der Kölner Schulen mit der Netzwerk-, WLAN und TK-Infrastrukturerstellung zum Betrieb der Verwaltungsbereiche und der pädagogischen Netzwerkinfrastruktur an Schulen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen

  • Netzwerk- und TK-Design und Beratung sowie Netzwerk- und TK-Analyse und Bedarfsermittlung
  • Beratung bei der Planung der Verkabelung sowie Beantwortung technischer FragenBeratung bei der Planung von WLAN für den pädagogischen Bereich der Schulen sowie Beantwortung technischer Fragen
  • Evaluierung und Adaption neuer Technologien
  • Leitung von Projekten, insbesondere fachliche Beaufsichtigung von Anpassungen und Veränderungen
  • Überprüfung der netzwerkseitigen Installationsvoraussetzungen
  • Verfolgung und Koordination der Aufträge
  • Beschaffung von aktiven und WLAN-Netzkomponenten
  • Beauftragung und Beaufsichtigung externer Dienstleister
  • Vor-Ort-Prüfung der Verkabelung auf Eignung und Vorhandensein
  • Fachtechnische Begleitung bei der Abnahme der Verkabelung
  • Abnahme der installierten Netzwerkkomponenten
  • Abnahme des installierten WLAN

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium (zum Beispiel der Informatik) oder
  • gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen oder
  • der erfolgreiche Abschluss des Verwaltungslehrgangs zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei (AL II)
  • bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst)  

Darüber hinaus ist eine den Anforderungen entsprechende vergleichbare Qualifikation möglich.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Zertifizierung als Sachkundiger für Gebäudeverkabelung
  • Kenntnisse und praktische Erfahrungen mit den einschlägigen Standards und Protokollen der Netzwerktechnik und Telekommunikation (zum Beispiel Ethernet, WLAN, TCP/IP, SIP)
  • Kenntnisse in Datennetzwerken und Telekommunikation

Für eine erfolgreiche Aufgabenerledigung ist weiterhin ein dienstleistungsorientiertes Auftreten unabdingbar, welches sich unter anderem in Freundlichkeit, Zuverlässigkeit, qualifizierter Ausdrucksfähigkeit und gepflegtem Erscheinungsbild widerspiegelt. Hinzu kommen folgende Anforderungen:

  • qualifizierte und selbstständige Durchführung aller beschriebenen Aufgaben
  • Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit und Kooperationsbereitschaft
  • Verhandlungsgeschick
  • Verantwortungsbewusstsein und Eigeninitiative
  • hohe Belastbarkeit
  • Flexibilität bei der eigenen Arbeitsorganisation
  • Bereitschaft zum Einsatz außerhalb der Regelarbeitszeit

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse der Kölner Schullandschaft
  • fundiertes Wissen über die Stadtverwaltung Köln (Aufgaben, Struktur, interne und externe Schnittstellen)

Aufgrund der hohen Spezialisierung sind eine umfangreiche Einarbeitung und Schulung sowie eine regelmäßige fachliche Weiterbildung unerlässlich.

Wir bieten Ihnen

Es erwartet Sie ein sicherer und zukunftsorientierter Arbeitsplatz in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis.

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 10 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) beziehungsweise bei Beamtinnen und Beamten nach Besoldungsgruppe A 10, Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetzt für das Land Nordrhein-Westfalen).

Bei Tarifbeschäftigten erfolgt die Eingruppierung gemäß der tariflichen Regelung.

Die Höhe des Entgeltes kann erfragt werden.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt für Tarifbeschäftigte 39 Stunden und für Beamtinnen und Beamte 41 Stunden.

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir die für den öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen

Ihre Bewerbung

Weitere fachliche Auskünfte erhalten Sie von Herrn Klünker unter der Rufnummer 0221 / 221-25092.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit sowie der Kennziffer "122/41" bis zum 5. Januar 2018 an:

Amt für Informationsverarbeitung
123/3 - Allgemeine Verwaltung
Enggasse 2
50668 Köln

Fax: 0221 / 221-22845

oder per E-Mail an:

Informationsverarbeitung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen - insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.