Mit dem Personalbericht 2017 stellt das Amt für Personal, Organisation und Innovation auch in diesem Jahr wieder umfangreiche Zahlen, Daten und Fakten rund um unsere wichtigste Ressource – das Personal – zur Verfügung. Der neu gestaltete Bericht informiert über die Personalstruktur, über die Stellenplanentwicklung, den Personalaufwand, die Personalarbeit, die Personalentwicklung und vieles mehr.

In Kürze: Der Personalbestand des Stammpersonals in der Gesamtverwaltung ist in 2016 im Saldo auf 17.979 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestiegen. Lag der durchschnittliche Zuwachs im Gesamtpersonalbestand in den vergangenen Jahren bei rund 250 bis 300 Mitarbeitenden, so konnte im Jahr 2016 ein Zuwachs im Saldo von fast 680 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verzeichnet werden.

Die größten Personalzuwächse sind in folgenden Bereichen zu verzeichnen:

  • Zusammen mit der Jobfamilie der "sonstigen Verwaltungsberufe" (insbesondere Juristinnen und Juristen, Callcenter-Agents, Sekretärinnen und Sekretäre et cetera) bilden die reinen Verwaltungsberufe den größten Zuwachsanteil am städtischen Stammpersonal (plus rund 380 Personen),
  • gefolgt vom zweitgrößten Zuwachsbereich, der Jobfamilie "Sicherheit und Überwachung" mit einem Personalzuwachs von rund 140 Personen, was auch auf die externen Einstellungen im Rahmen der Aktion "1.000 freie Stellen" zurückgeführt werden kann.
  • An dritter Stelle bei den Zuwächsen steht die Jobfamilie "Erziehung, soziale und hauswirtschaftliche Tätigkeiten" bestehend aus hauptsächlich Erzieherinnen und Erziehern sowie Kinderpflegerinnen und -pflegern, soziale Tätigkeiten (Sozialpädagoginnen und -pädagogen, (Diplom-)Sozialarbeiterinnen und -arbeiter et cetera) sowie Personen im hauswirtschaftlichen Bereich mit einem Plus von rund 130 Personen.

Jedoch hat in den vergangenen 20 Jahren eine deutliche Verschiebung der Altersstruktur aller Beschäftigten hin zu den Altersgruppen 45plus stattgefunden. Rund 60 Prozent des städtischen Stammpersonals der Stadt Köln sind über 45 Jahre alt. So werden in den nächsten 10 Jahren etwa 4.400 Personen altersbedingt aus dem Stammpersonal austreten. Diese Entwicklung wird die Personalgewinnung weiterhin vor große Herausforderungen stellen.

Personalbericht 2017
PDF, 2241 kb

Berichte zur Personalsituation vergangener Jahre