© Stadt Köln

Aktuell und in den nächsten Jahren stehen in Köln viele aufwändige Sanierungs- und Erneuerungsprojekte an, die erhebliche Auswirkungen auf das Verkehrsgeschehen haben. Unter unserer Federführung wurde 2013 eine Abstimmungsrunde ins Leben gerufen, die eine größtmögliche Koordination solcher Vorhaben sicherstellen soll. Neben verschiedenen Stellen der Stadtverwaltung und ihrer Tochterunternehmen gehören dem Gremium Vertreterinnen und Vertreter der politischen Parteien in Köln sowie wichtige Institutionen, Interessenverbände und Kammern aus Wirtschaft und Handel an.

Die Beteiligten besprechen regelmäßig die Zeit- und Maßnahmenplanung für Großbauprojekte, die nicht nur auf den Verkehr im näheren Baustellenbereich, sondern auch auf die Umgebung und der Region erhebliche Auswirkungen haben können.

Laufende Maßnahmen

Projekte in den kommenden Jahren

Weitere Projekte

Oscar-Jäger-Straße

Die Oskar-Jäger-Straße soll in einem ersten Bauabschnitt zwischen der Aachener Straße und dem Melatengürtel saniert, umgestaltet und damit aufgewertet werden. Die Arbeiten sind vom 4. Quartal 2018 bis zum 4. Quartal 2019 vorgesehen.

Geestemünder Straße 
Ausbau von Mitte 2018 bis Mitte 2019

Luxemburger Straße
Auf der Luxemburger Straße sollen zwischen Trierer Straße (Nähe Barbarossaplatz) und Scherfginstraße (Nähe Militärringstraße) insgesamt zwanzig Ampelanlagen erneuert werden. Die Arbeiten sind von Mitte 2017 bis Anfang 2019 vorgesehen.

Sürther Straße
Endgültiger Ausbau von 2018 bis voraussichtlich Mitte 2019

Tunnel Bahndammstraße an der Philharmonie
Der Tunnel in der Innenstadt wird generalsaniert. Gleichzeitig wird er mit einer neuen Sicherheitstechnik ausgestattet. Dazu zählen unter anderem Brandmeldeanlagen, Sprechstellen, Videobeobachtung, Lautsprecher und Fluchtwegpiktogramme. Die Sanierung wird derzeit geplant und soll voraussichtlich Ende 2018 beginnen und Anfang 2020 abgeschlossen sein. Auf Grund der Lage und der räumlichen Begrenzung ist mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Vorläufig werden die Kosten auf 3,5 Millionen Euro geschätzt.

Tunnel Herkulesstraße
Der Tunnel auf dem Zubringer (BAB 57) wird ab Anfang 2019 bis Mitte 2021 generalsaniert und dabei mit einer neuen Sicherheitstechnik ausgestattet. Dazu gehören unter anderem Videoüberwachung und Lautsprecher, Brandmeldeanlagen, Beleuchtung, Sprechstellen und Fluchtwegpiktogramme. Auf Grund der Lage und der räumlichen Begrenzung ist mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Vorläufig werden die Kosten auf 23,6 Millionen Euro geschätzt.

Downloadservice