Die Luftqualität in Nordrhein-Westfalen wird vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen überwacht. Das landesweite Luftqualitäts-Überwachungssystem (LUQS) umfasst mehr als 60 ortsfeste sowie mobile Messeinrichtungen.

Messeinrichtungen in Köln

Um Luftschadstoffe nach Belastungsschwerpunkten gezielt zu ermitteln, gibt es sogenannte Hintergrund-, Verkehrs- und Industrie-Messstationen. Welches Messverfahren zur Erfassung von Luftschadstoffen eingesetzt wird hängt von der Art und Herkunft der Stoffe ab sowie von den Aufgaben bei der Immissionsmessung. Dabei werden Daten im Rahmen von fortlaufenden, zeitlich nicht begrenzten sowie zeitlich begrenzten Messprogrammen erhoben. Man spricht hier von kontinuierlichen und diskontinuierlichen Messprogrammen.

Hintergrund-Messstandorte

Im Kölner Stadtgebiet sind mit den Stationen Rodenkirchen und Chorweiler zwei sogenannte Hintergrund-Messstandorte installiert. Die Messstationen liegen abseits von Hauptverkehrsstraßen und anderen Emissionsquellen. Bereits seit Dezember 1980 werden dort ständig Messwerte von Luftschadstoffen ermittelt. Neben meteorologischen Daten werden die Schadstoffe Stickoxide, Feinstaub (PM10) und Ozon erfasst. Der neu zu beobachtende ultrafeine Staub (PM 2,5) wird ebenfalls an der Messstelle in Chorweiler ermittelt.

Verkehrs-Messstandorte

Die Belastung der Luft durch den Straßenverkehr, also insbesondere von Stickoxiden und Feinstaub (PM10) wird an den Messcontainern am Clevischen Ring, Köln-Mülheim und an der Turiner Straße in der Innenstadt gemessen. Mit diesen Messungen wurde im Juni 2006 beziehungsweise im März 2007 begonnen. Die aktuellen Daten, aber auch die Messergebnisse zurück liegender Jahre der Luftmessstellen können Sie beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz abrufen.

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz

Industrie-Messstandorte

Zur Erfassung des industriellen Hintergrundes wurde in einer Kooperation zwischen den Firmen CURRENTA und INEOS auf dem Betriebsgelände des CHEMPARKS an der Neusser Landstraße in Köln-Worringen im August 2011 eine Messstation aufgestellt. Diese Messstation erfasst kontinuierlich die Werte von Stickoxiden und Feinstaub.

Passivsammler

Ergänzend sind zehn Passivsammler zur Messung von Stickstoffdioxid und Benzol an viel befahrenen Straßen angebracht. Passivsammler sind einfache Kunststoffgefäße, bei denen eine Chemikalie der Luft ausgesetzt wird. Diese ungiftige Chemikalie reagiert mit den Stickstoffdioxiden und Benzol der Luft. Nach einiger Zeit lässt sich die Reaktionsstärke bestimmen und auf den Gehalt der Umgebungsluft an Stickstoffdioxiden und Benzol schließen.

Die Passivsammler befinden sich an folgenden Standorten: 

  • Holweide, Bergisch Gladbacher Straße
  • Dellbrück, Dellbrücker Hauptstraße
  • Porz, Hauptstraße
  • Deutz, Justinianstraße
  • Longerich, Lindweilerweg
  • Klettenberg, Luxemburger Straße/Ecke Universitätsstraße
  • Innenstadt, Neumarkt
  • Godorf, Godorfer Hauptstraße
  • Meschenich, Brühler Landstraße
  • Weiden, Aachener Straße (Höhe RheinCenter)
Luftmessnetz Köln
PDF, 6546 kb

Weitere Informationen