Informationen in Leichter Sprache

Diese Seite in Alltags-Sprache lesen.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Wenn jemand tot ist,

dann bescheinigen wir seinen Tod durch eine Urkunde.

Diese Urkunde heißt: Sterbe-Urkunde.

Bei uns bekommen Sie Sterbe-Urkunden ab 1984.

Was muss ich machen, um eine Sterbe-Urkunde zu bekommen?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Wenn in Ihrer Familie jemand gestorben ist,
gibt es viel zu tun mit der Beerdigung.
Das müssen Sie aber nicht selber machen.

Eine Bestattungs-Firma kann das für Sie tun.
Bestattung ist das schwere Wort für Beerdigung.
Die Bestattungs-Firma wird den toten Menschen beerdigen.

Damit die Bestattungs-Firma die Beerdigung für Sie regelt,
müssen Sie ihr den Auftrag dafür geben.

Meistens macht die Bestattungs-Firma noch mehr für Sie.
Oder sie macht alle Aufgaben,
die im Zusammenhang mit dem Tod des gestorbenen Menschen getan werden müssen.

Eine dieser Aufgaben von der Bestattungs-Firma ist,
bei uns im Standes-Amt den Tod durch eine Sterbe-Urkunde bestätigen zu lassen.

Welche Unterlagen muss die Bestattungs-Firma oder ich vorlegen, um eine Sterbe-Urkunde zu bekommen?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Diese Unterlagen sind nötig,
damit wir eine Sterbe-Urkunde ausstellen können:

  • Eine Sterbe-Anzeige.
    Darin steht, dass dieser Mensch gestorben ist.
    Und wann und wo dieser Mensch gestorben ist.
    Die Sterbe-Anzeige stellt die Firma aus,
    die den toten Menschen beerdigt.

 

  • Die Bescheinigung von einer Ärztin oder einem Arzt
    über den Tod dieses Menschen.

Der Fachbegriff dafür ist "ärztliche Todes-Bescheinigung".
Das ist ein Papier.
Darauf steht:

  • dass der Mensch tot ist
  • wann er gestorben ist
  • warum er gestorben ist.

Ein Arzt oder eine Ärztin muss die Todes-Bescheinigung schreiben.

 

  • Ein Nachweis vom letzten Wohnsitz.
    Also ein Nachweis von der Adresse,
    wo dieser Mensch zuletzt gewohnt hat.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*
  • Urkunden vom Personen-Stand.
    So nennt man Ehe-Urkunden
    und Urkunden von Lebens-Partnerschaften.

Für das Ausstellen der Sterbe-Urkunde
brauchen wir von Ihnen alle Urkunden,
die der gestorbene Mensch in seinem Leben hatte.

 

Muss ich für eine Sterbe-Urkunde, die zum ersten Mal ausgestellt wird, etwas bezahlen?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Nein.

Die meisten Sterbe-Urkunden kosten nichts.

Kostenlos sind Sterbe-Urkunden,
die Sie für gesetzliche Sachen brauchen.

Zum Beispiel Sterbe-Urkunden für die

  • Beerdigung
  • Kranken-Kasse
  • Rente.

Bezahlen müssen Sie nur die Sterbe-Urkunden,
die Sie zusätzlich brauchen.

Infos für weitere Sterbe-Urkunden - in Leichter Sprache

Weitere Informationen

Ähnliche Themen

* Die Bilder gehören:

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V.,

Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013