Die Fachstelle für LST arbeitet eng mit den in der Stadtarbeitsgemeischaft LST vertretenen Organisationen zusammen:

Mitglieder der Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule und Transgender

Die Fachstelle für LST steht in gutem Kontakt zu anderen kommunalen Dienststellen aus ganz Deutschland, die für Lesben, Schwule und Transgender zuständig sind.

Ein runder Tisch im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen mit anderen LST-Dienststellen aus NRW findet regelmäßig statt.

Köln ist Mitglied des internationalen Netzwerks der "European Rainbow Cities".

Aidshilfe Köln e. V.

Seit 1985 unterstützt die Aidshilfe Köln e. V. Menschen mit HIV und Aids. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten gemeinsam daran, Menschen mit HIV und Aids zu beraten und zu begleiten, Selbsthilfe zu fördern und Gesundheitsfragen zu beantworten. In der Prävention wird durch Information und Aufklärung Eigenverantwortung gefördert.

Die Aidshilfe ist ein Ort, an dem sich Menschen mit HIV und Aids, deren Freundinnen, Freunde und Angehörige treffen, um sich gegenseitig zu unterstützen und für ihre Interessen gesellschaftspolitisch einzutreten.

Aidshilfe Köln e. V.

Amigas - Netzwerk lesbischer Unternehmerinnen NRW

Die Amigas NRW gibt es seit 1995. Gegründet, zunächst in der Form eines Vereins, um es Lesben mit eigenem Geschäft möglich zu machen, Kundinnen aus den eigenen Reihen zu finden. Die Amigas stehen über Mailverteiler und Newsletter in Verbindung – zudem treffen sie sich regelmäßig zum persönlichen Austausch, knüpfen Geschäftskontakte und stehen sich gegenseitig unterstützend zur Seite.

Amigas - Netzwerk lesbischer Unternehmerinnen NRW

Andersrum rut-wiess

Andersrum rut-wiess (ARW) ist der erste offizielle Fanclub des 1. FC Köln für Lesben und Schwule und deren Freundinnen und Freunde.  

Gegründet wurde ARW im Jahr 2007 von einer kleinen Gruppe schwul-lesbischer Fans. Inzwischen verfügt der Verein über mehr als 300 Unterstützerinnen und Unterstützer.

Andersrum rut-wiess

Autonomes Frauen Lesben Referat der Universität zu Köln

Das Autonome Frauen Lesben Referat der Universität zu Köln ist Teil der verfassten Studierendenschaft. Es besteht aus interessierten, kritisch denkenden Frauen, die Interesse und Lust haben, sich gemeinsam mit feministischen, gesellschaftskritischen Themen auseinanderzusetzen, politische Arbeit zu machen und Veranstaltungen zu (queer) feministischen Themen zu organisieren. Das Referat hat eine lange Geschichte an der Uni: Es existiert bereits seit 1982 und ist in Verknüpfung mit den Frauenbewegungen der 1970er und 1980er Jahre entstanden.

Autonomes Frauen Lesben Referat der Universität zu Köln

Heart of Cologne e. V.

Heart of Cologne ist das schwul-lesbisches Veedel in Köln. 14 Locations bieten Vielfalt statt Einheit in direkter Umgebung. Bars, Cafés aber auch Clubs und Cruising sind hier zu finden. Rund um die Uhr sind Schwule und Lesben hier zu Hause.

Heart of Cologne e. V.

Jugendzentrum anyway

Das Anyway ist bundesweit das größte Jugendzentrum, speziell für junge Lesben, Schwule und deren Freundinnen und Freunde von 12 bis 25 Jahren. Vor, während oder nach dem Coming-out können Betroffene hier andere schwule Jungs und lesbische Mädchen treffen.

Seit über zehn Jahren beraten die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter junge Bi- und Homosexuelle bei Coming-out-Fragen, klären über Homosexualität in Schulen auf und beantworten Fragen zu Themen wie Sexualität und Gesundheit. Das Beratungszentrum für junge Homosexuelle ist oft der erste Anlaufpunkt in der Szene. Für Nicht-Kölnerinnen und Nicht-Kölner bietet das Anyway auch eine anonyme E-Mail- und Telefonberatung.

Kölner Jugendzentrum Anyway

KLuST e. V.

Der 1991 gegründete Kölner Lesben- und Schwulentag e. V. (KLuST) ist nicht nur Veranstalter des CSD Köln - ColognePride, sondern auch kommunalpolitischer Dachverband der Schwulen und Lesben in Köln.

Neben dem Christopher Street Day - ColognePride als jährlichem Höhepunkt des lesbisch-schwulen Lebens in Köln und Tag der politischen Demonstration für die Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen, ist es auch die Aufgabe des KLuST, die Interessen seiner Mitglieder auf kommunalpolitischer Ebene überparteilich zu vertreten. Da jedoch die entscheidenden Diskriminierungen auf der Ebene von Bundes- und Landesrecht stattfinden, setzt sich der KLuST auch nachdrücklich für eine stetige Veränderung von unten nach oben ein. Dazu wird eine überregionale Kooperation der kommunalpolitischen Verbände verschiedener Kommunen für notwendig gehalten.

CSD Köln und Colognepride

Kölner Frauengeschichtsverein

Der 1986 gegründete Verein setzt sich dafür ein, dass die Geschichte der Frauen nicht in Vergessenheit gerät. Dies geschieht bei Stadtrundgängen, Gesprächen mit Schulklassen, in Form von Publikationen, Vorträgen und durch Vorschläge für Straßenbenennungen.

Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist es, den Teilnehmerinnen einen persönlichen Zugang zur Geschichte zu vermitteln und dabei einen Bezug zur Gegenwart herzustellen. Der Frauengeschichtsverein zeigt, wie Frauen in der Kölner Geschichte gelebt, Kultur geschaffen, geliebt und gearbeitet haben.

Kölner Frauengeschichtsverein

Landesarbeitsgemeinschaft Lesben in NRW e. V.

Die LAG Lesben in NRW ist kein Selbstzweck - ohne diskriminierende Erfahrungen im Coming out oder am Arbeitsplatz, Ignoranz von lesbischen Lebensweisen, Gewalterfahrungen im Sportverein oder der Jugendeinrichtung, mangelnder Sichtbarkeit in der Kulturszene und anderswo, dem oft unerfüllten Kinderwunsch lesbischer Frauen und vielem mehr, wäre die Arbeit der LAG Lesben in NRW, ihrer Mitgliedsgruppen und Kooperationspartnerinnen nicht notwendig. Themen sind unter anderem: Sichtbarkeit, junge Lesben, Generationengespräche, Migrantinnen mit lesbischen Identitäten, Lesben mit Kinderwunsch beziehungsweise Regenbogenfamilien, Aufklärung über die Lebensweisen von LSBTTIQ sowie der NRW-Aktionsplan für Gleichstellung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt – gegen Homo- und Transphobie. Die LAG Lesben in NRW wird gefördert durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW.

Landesarbeitsgemeinschaft Lesben in NRW e. V.

Lesbians Who Tech Cologne

Kennenlernen, netzwerken und sichtbar sein - Lesbians Who Tech Cologne ist die Kölner Regionalgruppe der Lesbians Who Tech, einer weltweiten Gemeinschaft von Frauen innerhalb der LSBT-Community, die in Technikberufen arbeiten, mit Technik zu tun haben und/oder technikaffin sind und deren Freundinnen und Freunde.

Facebook-Gruppe "Lesbians Who Tech Cologne" Homepage: Lesbians Who Tech Blog: Tumblr "Lesbians Who Tech Cologne"

LGBTIQ-Refugees COLOGNE

LGBTIQ ist die Abkürzung für Lesbisch/Schwul/Bisexuell/Transsexuell/Intersexuell/Queer bzw. Noch nicht sicher.

Die aktuelle Flüchtlingssituation bringt einige Besonderheiten mit sich: Menschen aus der LGBTIQ-Community sehen sich unter Umständen einer besonderen Gefährdungslage ausgesetzt. LGBTIQ-Refugees COLOGNE ist eine Gruppe von Menschen aus der Community, die sich um LGBTIQ Geflüchtete kümmert. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten hilft sie bei der Vermittlung von Wohnraum, begleitet bei Behördengängen und hilft beim Ankommen, falls gewünscht. Weiterhin haben sich Menschen aus einem breiten LGBTIQ Spektrum zusammengeschlossen und dienen nun als Anlaufstelle für Anfragen anderer Organisationen und von offizieller Seite, aber auch seitens Geflüchteter direkt.

Homepage: LGBTIQ-Refugees COLOGNE Facebook-Gruppe "LGBTIQ-Refugees COLOGNE"

Looks e. V.

Der Kölner Verein LOOKS gründete sich 1995 und hat zum Ziel, die gesundheitliche und psychosoziale Situation von männlichen Prostituierten zu verbessern. Stricher sind zumeist mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert, die von Wohnungslosigkeit und Suchtverhalten bis zu risikoreichem Sexualverhalten reichen. Gleichzeitig sind die "Jungs", wie sie sich selber nennen, massiver gesellschaftlicher Stigmatisierung und Ausgrenzung ausgesetzt.

Das Team von LOOKS arbeitet vor Ort in der Stricherszene (Streetwork), betreibt eine Anlaufstelle für männliche Prostituierte und begleitet und unterstützt individuell (auch im Internet).

Looks e. V.

LSVD Ortsverband Köln e. V.

Der LSVD wirbt für die Akzeptanz schwuler und lesbischer Lebensweisen. Er macht mobil gegen Anfeindungen und Diskriminierung, egal ob von homofeindlichen Politikern oder religiösen Hasspredigern.

Der LSVD versteht sich als Bürgerrechtsverband. Er will erreichen, dass Schwule und Lesben ihre persönlichen Lebensentwürfe selbstbestimmt entwickeln können - frei von rechtlichen Benachteiligungen, frei von Anpassungsdruck an heterosexuelle Normen, frei von Anfeindungen und Diskriminierungen.

Deshalb setzt sich der LSVD für gesetzliche Gleichstellung auf allen Ebenen ein, ebenso für eine umfassende Antidiskriminierungsgesetzgebung. Es soll die lesbische und schwule Präsenz in Medien, Wissenschaft und Bildung gestärkt werden.

LSVD Ortsverband Köln e. V.

Regenbogenfamilien Köln

Regenbogenfamilien Köln - Internetplattform für Regenbogenfamilien 

In Köln leben eine Vielzahl von Lesben, Schwulen und Transgender mit ihren Kindern. Einige von ihnen treffen sich regelmäßig in kleineren oder größeren Gruppen. Andere haben wenig oder gar keinen Kontakt zu anderen Regenbogenfamilien. Allen gemein ist, dass sie sich häufig nicht angesprochen oder abgebildet fühlen, wenn es um Familien geht.

Die Webseite regenbogenfamilien-koeln.de bündelt alle bestehenden Gruppen, Angebote, Termine und Veranstaltungen rund um Regenbogenfamilien in Köln. Von der Kinderwunschgruppe über die Krabbel-, Sport- oder Spielgruppe bis hin zur Ausflugs-Gruppe. Es gibt in Köln eine wachsende Zahl von Gruppen und Angeboten, in denen sich Regenbogenfamilien treffen. Die Webseite informiert detailliert, wo und wann sich die Gruppen treffen, wer angesprochen ist und was bei den Treffen unternommen wird.

Regenbogenfamilien Köln

Rheinfetisch e. V.

Der seit 2006 eingetragene Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Schwulen- und Lesbenmetropole Köln wieder mehr in das Blickfeld der weltweiten Leder- und Fetisch-Community zu rücken. Rheinfetisch möchte sich vermehrt für eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen den Kölner Vereinen, Shops, Wirtinnen, Wirten und Medien einsetzen.

Rheinfetisch e. V.

Rubicon e. V.

Das Rubicon ist ein Beratungszentrum für Lesben, Schwule und deren Angehörige. In vielen Lebenssituationen, wie zum Beispiel bei Paarkonflikten, Kinderwunsch oder Einsamkeit, finden Lesben und Schwule im Rubicon Hilfe und Beratung in einem vertrauensvollen Rahmen.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in psychologischer Beratung oder Therapie ausgebildet und haben Erfahrung mit lesbischem oder schwulem Leben.

Rubicon e. V.

St. Sebastianus und Afra Schützenbruderschaft Köln 2012 e. V.

Der im Jahr 2012 gegründete Verein ist Deutschlands erste schwul-lesbische Schützenbruderschaft. Die Bruderschaft ist nicht nur für Lesben und Schwule offen und sie ist fester Bestandteil des Kölner Schützenwesens.

Sankt Sebastianus und Afra Schützenbruderschaft Köln von 2012 e. V.

SC Janus e. V.

Der SC Janus ist ein schwul-lesbischer Sportverein mit mehr als 60 Angeboten an sieben Tagen der Woche. Das Angebot richtet sich nicht nur an Schwule und Lesben, auch Freundinnen und Freunde sind herzlich eingeladen, an allem, was der Janus zu bieten hat, teilzunehmen. Es geht nicht um Höchstleistungen, sondern darum Sport zu treiben, ohne dabei die sexuelle Orientierung verstecken zu müssen.

SC Janus e. V.

TX Köln

TX Köln ist ein Selbsthilfeverein und Treffpunkt in Köln für alle Menschen, die ihr bei der Geburt zugewiesenes Geschlecht nicht als bindend empfinden beziehungsweise darunter leiden. Seit 1995 wird transsexuellen Menschen ein wöchentlicher Erfahrungsaustausch in Bezug auf medizinische, rechtliche und soziale Aspekte der Transsexualität ermöglicht. Dazu werden Vorträge zu allen relevanten Themen angeboten.

TX Köln

Völklinger Kreis e. V.

Der Berufsverband Völklinger Kreis e. V. (VK) ist ein Netzwerk schwuler Führungskräfte und Selbstständiger und Partner für berufliche Förderung, Wertschätzung und Chancengleichheit am Arbeitsplatz. Er setzt sich für ein diskriminierungsfreies Arbeits- und Lebensumfeld schwuler Führungskräfte ein und kämpft aktiv für die Gleichstellung von Lebenspartnerschaften im Arbeitsleben.

Völklinger Kreis e. V.

Wirtschaftsweiber e. V.

Fachübergreifendes Netzwerk für lesbische Fach- und Führungskräfte

Die Wirtschaftsweiber sind ein Netzwerk unternehmerisch denkender Frauen, bestehend aus Selbstständigen und Angestellten. Der Verein ist als fachübergreifendes Netzwerk für lesbische Fach- und Führungskräfte einzigartig in Deutschland. Die Netzwerkarbeit begann im Jahr 1998 mit Workshops zu beruflichen Themen. Neben beruflichen und wirtschaftlichen Aspekten richtet der Verein das Augenmerk auch auf das lesbische Selbstbewusstsein im Berufsleben.

Wirtschaftsweiber e. V.