Informationen in Leichter Sprache

Diese Seite in Alltags-Sprache lesen.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Der Köln-Pass ist eine Hilfe für Menschen in Köln.

Zum Beispiel:

  • Für Menschen mit wenig Geld.
  • Für Menschen mit Behinderung.
  • Für Asyl-Bewerber aus dem Ausland.
  • Und für viele andere Menschen.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Mit dem Köln-Pass bekommen Sie Vergünstigungen

bei der Stadt und bei verschiedenen Unternehmen.

Das heißt:

Sie müssen weniger Geld bezahlen.

 

Zum Beispiel:

  • Für den Bus und die Bahn
  • Für Bildung
  • Für Kultur
  • Für Freizeit und Sport
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Die Menschen haben mit dem Köln-Pass viele Vorteile.

Auf dieser Seite finden Sie mehr Informationen zum Köln-Pass.

 

Wenn Sie Fragen zum Köln-Pass haben,

helfen wir Ihnen im Service-Büro Köln-Pass.

 

Oder Sie rufen beim Bürger-Telefon an.

Das ist die Telefon-Nummer: 115

Wer bekommt einen Köln-Pass?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Manche Menschen in Köln bekommen einen Köln-Pass.

Manche Menschen bekommen den Köln-Pass automatisch.

Manche Menschen müssen einen Antrag stellen.

 

Wichtig:

Nicht alle Menschen bekommen den Köln-Pass.

Hier können Sie selbst prüfen,

ob Sie einen Köln-Pass bekommen können.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Köln-Pass auf Antrag

Manche Menschen müssen den Köln-Pass beantragen.


In diesen Fällen müssen Sie beim Amt einen Antrag stellen:

  • Sie bekommen Grund-Sicherung vom Job-Center Köln.
  • Sie bekommen Wohn-Geld.
  • Sie bekommen den Kinder-Zuschlag.
    Also Geld von der Familien-Kasse
    von der Bundes-Agentur für Arbeit.
  • Sie bekommen Geld für Früh-Förderung für Ihr Kind.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*
  • Sie wohnen in einem Alten- oder Pflege-Heim.
  • Oder Sie wohnen in einer stationären Einrichtung.
    Und Sie bekommen einen Bar-Betrag.
    Das heißt:
    Sie haben nur wenig Geld für sich selbst.
  • Sie haben ein geringes Einkommen.
    Das heißt:
    Sie verdienen sehr wenig Geld.
    Oder Sie bekommen sehr wenig Rente.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

Wichtig:

Stellen Sie einen Antrag für den Köln-Pass.

Auch wenn Sie sich nicht sicher sind,
ob Sie den Köln-Pass bekommen können.

 

Wir prüfen Ihren Antrag dann.
Und wir schicken Ihnen einen Brief.
In dem Brief steht:
Ob Sie einen Köln-Pass bekommen.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Köln-Pass ohne Antrag

Manche Menschen bekommen den Köln-Pass automatisch.

Sie müssen keinen Antrag stellen.

Wir schicken Ihnen den Köln-Pass mit der Post.

In diesen Fällen bekommen Sie den Köln-Pass automatisch:

  • Sie bekommen Sozial-Hilfe.
    Also Hilfe zum Lebens-Unterhalt.
  • Sie bekommen eine Grund-Sicherung im Alter.
  • Sie verdienen weniger Geld bei der Arbeit.
    Zum Beispiel:
    Weil Sie wegen einer Krankheit weniger arbeiten können.
    Und Sie bekommen Hilfe wegen Erwerbs-Minderung.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*
  • Sie haben Kinder.
    Und Sie bekommen Leistungen von der Kinder- und Jugend-Hilfe.
  • Sie sind Asyl-Bewerber.
    Und Sie bekommen Leistungen
    nach Asyl-Bewerber-Leistungs-Gesetz.

 

In diesen Fällen müssen Sie keinen Antrag stellen.

Sie bekommen den Köln-Pass dann automatisch.

Wir schicken Ihnen den Köln-Pass mit der Post.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Wichtig für Allein-stehende ohne Wohnung:

Wenn Sie nicht verheiratet oder verpartnert sind
und wenn Sie keine Wohnung haben
dann rufen Sie bitte beim Bürger-Telefon an.

Das ist die Telefon-Nummer: 115

Wir helfen Ihnen bei Fragen zum Köln-Pass.

Sie können uns zu diesen Zeiten anrufen:

Montags bis freitags

von 7 bis 18 Uhr

Wer bekommt einen Köln-Pass? - In Alltags-Sprache

Wie beantrage ich den Köln-Pass?

Sie müssen den Köln-Pass nicht persönlich im Amt beantragen.

Sie können den Antrag im Internet herunter laden.

Antrag zum Köln-Pass
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Sie können den Antrag am Computer ausfüllen.

Dann drucken Sie den Antrag aus.

Dann müssen Sie den Antrag unterschreiben.

 

Wichtig:

Schicken Sie uns auch alle nötigen Papiere zu.

Welche Papiere Sie uns schicken müssen,
steht unter der Überschrift:

Welche Papiere brauche ich?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

Den Antrag und die anderen Papiere
können Sie uns mit der Post schicken.

 

Schicken Sie den Antrag an diese Adresse:

Stadt Köln
Amt für Soziales und Senioren
Abteilung Bildung und Teilhabe, Köln-Pass
Bezirks-Rathaus Mülheim
Wiener Platz 2a
51065 Köln-Mülheim

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Sie können den Antrag auch als Fax schicken.

Das ist unsere Fax-Nummer:

02 21 / 22 12 53 05

 

Sie können den Antrag auch direkt am Computer verschicken.

Schicken Sie dazu eine E-Mail mit dem Antrag.

 

Eine E-Mail ist eine Nachricht im Internet.

Antrag als E-Mail schicken
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

Wir prüfen dann Ihren Antrag.

Wenn Sie den Köln-Pass bekommen,
dann schicken wir Ihnen den Köln-Pass mit der Post.

Sie bekommen den Köln-Pass nach spätestens 8 Wochen.

Wenn Sie keinen Köln-Pass bekommen können,
dann schicken wir Ihnen einen Brief mit der Post.
In dem Brief steht:
Warum Sie den Köln-Pass nicht bekommen.

Welche Papiere brauche ich dafür?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Um einen Köln-Pass zu beantragen,
müssen Sie uns 1 Kopie von Ihrem Bescheid schicken für:

  • Arbeitslosen-Geld 2 vom Job-Center oder
  • Sozial-Geld vom Job-Center oder
  • Wohn-Geld von der Wohn-Geld-Stelle oder
  • Kinder-Zuschlag von der Familien-Kasse oder
  • den Erhalt von einem Bar-Betrag.

 

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Außerdem müssen Sie uns diese Papiere schicken:

 

  • Nachweise über Ihr Einkommen und andere Einkünfte

Zum Beispiel:

  • Ihre Konto-Auszüge
  • oder Ihren Steuer-Bescheid

 

  • Nachweise über Ihre Kosten

Zum Beispiel:

  • Unterhalt für Ihre Kinder
  • und andere regelmäßige Kosten
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

  • Schwer-Behinderten-Ausweis

    mit dem Merk-Zeichen G

Im Schwer-Behinderten-Ausweis stehen verschiedene Merk-Zeichen.
Das Merk-Zeichen G bedeutet:
Sie sind geh-behindert.
Sie haben Probleme im Straßen-Verkehr.
Und Sie können nur kurze Wege laufen.

Wenn Sie im Schwer-Behinderten-Ausweis das Zeichen G haben,
dann schicken Sie uns bitte eine Kopie von dem Ausweis.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

  • Nachweis über Erwerbs-Unfähigkeit

Erwerbs-unfähig heißt:

Sie können nicht mehr arbeiten.
Zum Beispiel:
Wegen einer Verletzung oder einer Krankheit.

Wenn Sie erwerbs-unfähig sind,
dann müssen Sie uns einen Nachweis dafür schicken.

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

 

 

  • Nachweis über eine Schwangerschaft (Mutter-Pass)

Wenn Sie schwanger sind,
dann müssen Sie Ihre Schwangerschaft nachweisen.

Zum Beispiel:

Schicken Sie uns eine Kopie von Ihrem Mutter-Pass.
Oder einen anderen Nachweis von einem Arzt.

Was kann ich mit dem Köln-Pass machen?

Der Köln-Pass hat viele Vorteile.

Wir haben hier nur ein paar Vorteile aufgeschrieben.

Sie finden mehr Informationen auf den Seiten in Alltags-Sprache.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

1. Transport und Dienst-Leistungen

Sie müssen weniger für Bus und Bahn bezahlen.
Zum Beispiel für die Kölner Verkehrs-Betriebe.

Sie müssen weniger beim Einkaufen bezahlen.
Zum Beispiel:
Sie können eine Fair-Card für das Kaufhaus Kalk bekommen.
Dann müssen Sie weniger bezahlen.

Sie können bei der Spille mer Spiele und Info-Börse für Kinder einkaufen.
Dort bekommen Sie Spielzeug, Bücher und Sport-Sachen für Kinder.
Sie müssen dafür zwischen 10 Cent und 3 Euro bezahlen.

Sie müssen weniger für die Betreuung bezahlen.
Zum Beispiel bei der Besser Betreut GmbH.

Vergünstigungen beim Transport und Dienst-Leistungen in Alltags-Sprache.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

2. Sport und Freizeit

Sie müssen weniger für Sport und in Ihrer Freizeit bezahlen.

Sie müssen zum Beispiel weniger bezahlen

  • für einen Besuch im Dom
  • für den Zoo
  • für Bäder
  • für Boots-Fahrten
  • für die Seil-Bahn
  • für ein Fußball-Spiel beim 1. FC Köln

 

Sie bekommen viele weitere Vergünstigungen.

Vergünstigungen bei Sport und Freizeit in Alltags-Sprache.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

3. Bildung und Bühnen

Sie müssen weniger für Bildung und Kultur zahlen.

Sie müssen zum Beispiel weniger bezahlen

  • für Kurse bei der Volks-Hoch-Schule
  • für die Oper
  • für das Theater
  • für die Stadt-Bibliothek
  • für die Musik-Schule

 

Sie bekommen viele weitere Vergünstigungen.

Vergünstigungen für Bildung und Bühnen in Köln in Alltags-Sprache.
© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

4. Museen

Sie müssen für manche Museen weniger bezahlen.

Zum Beispiel für diese Museen:

  • Stadt-Museum
  • Deutsches Sport- und Olympia-Museum
  • Kolumba – Kunst-Museum vom Erzbistum Köln
  • Schokoladen-Museum
  • und viele andere Museen in Köln.
Vergünstigungen in Museen in Alltags-Sprache.

Wie lange ist der Köln-Pass gültig?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Der Köln-Pass ist 12 Monate gültig.

Der Köln-Pass bleibt auch dann gültig,
wenn Sie keine sozialen Leistungen mehr bekommen.
Also: Wenn Sie die Voraussetzungen nicht mehr erfüllen.
Dann können Sie den Köln-Pass trotzdem weiter nutzen.
Sie dürfen den Köln-Pass immer 12 Monate nutzen.

Wichtig:

Sie müssen Ihren Köln-Pass ändern lassen,
wenn Sie umziehen und sich Ihre Adresse ändert.

Was ist, wenn ich den Köln-Pass verliere?

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Wenn Sie den Köln-Pass verloren haben,
dann rufen Sie uns an.

Das ist unsere Telefon-Nummer:

02 21 / 221 0 oder 115.

 

Wir schicken Ihnen den neuen Köln-Pass
innerhalb von 2 Wochen.

 

Hier finden Sie mehr Informationen zum Service-Büro Köln-Pass.

Service-Büro Köln-Pass

Service-Büro Köln-Pass

© Lebenshilfe Bremen e. V./S. Albers*

Sie können zu uns ins Service-Büro kommen:
Wenn Sie den Köln-Pass beantragen wollen.
Oder wenn Sie Fragen zum Köln-Pass haben.

Sie können ohne Termin zu uns kommen.

Das ist die Adresse vom Service-Büro:

Stadt Köln
Amt für Soziales und Senioren
Abteilung Bildung und Teilhabe, Köln-Pass

Bezirks-Rathaus Mülheim
Wiener Platz 2a
51065 Köln-Mülheim

Wichtig:

Unser Service-Büro ist in der 3. Etage.

Das sind die Öffnungs-Zeiten vom Service-Büro:

Montag, Dienstag und Freitag

von 8 bis 12 Uhr

Service-Büro Köln-Pass

Weitere Informationen

* Die Bilder gehören:

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e. V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.