Misshandlung, Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, sexuelle Belästigung, Zwangsprostitution, Frauenhandel...

Die Formen der Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder sind vielschichtig. Hier finden Sie Beratungs- und Hilfsangebote.

Beratungsstellen und Hilfsangebote

Selbstverteidigung - "STARK trifft SICHER"

Menschen, die in der Lage sind, sich gegen gewaltsame Übergriffe zur Wehr zu setzen, sind dabei häufig erfolgreich. Der Einsatz von Selbstverteidigungstechniken stellt eine von vielen Möglichkeiten der Gegenwehr dar. Weitere Faktoren, die zu einem wirksamen Selbstschutz beitragen können, sind beispielsweise das Erkennen und Vermeiden bedrohlicher Situationen wie das Entwickeln geeigneter Handlungsstrategien.

Selbstbehauptungskurse können dazu beitragen, Ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu stärken und Ihre individuellen Handlungskompetenzen zu erweitern. Um dieses zu erreichen, werden verschiedene Techniken und Methoden wie zum Beispiel Wahrnehmungsübungen, Rollen-Spiele und Gespräche angewandt.

Das Angebot an Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskursen ist breit gefächert. Um dieses transparenter zu machen, erarbeitete das Amt für Gleichstellung von Frauen und Männern in Kooperation mit dem Kriminalkommissariat Vorbeugung der Polizei Köln einen Info-Flyer, der im Kölner Raum praktizierende Trainerinnen, Trainer und Vereine nennt. Die dort aufgeführten Angebote sind auf der Grundlage der von der Polizei und von der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) entwickelten Qualitätsstandards geprüft worden.

Speziell für Menschen mit Behinderung, Seniorinnen und Senioren, enthält die Broschüre einen Kurs der Kölner Verkehrs-Betriebe: "Sicher und selbstbewusst unterwegs in Bus und Bahn".

Sie können sich den Flyer - "STARK trifft SICHER" Selbstbehauptung & Selbstverteidigung auch in Bus und Bahn - als PDF-Datei herunterladen:

Stark trifft Sicher
PDF, 1407 kb

Beratung für Frauen und ihre Kinder in Notsituationen

© Stadt Köln

Broschüre "MUT trifft HILFE"

Die rund 130-seitige Broschüre "MUT trifft HILFE" enthält das komplette aktuelle Hilfsangebot in Köln für Frauen und ihre Kinder in Notsituationen, für die verschiedensten Beratungsbedürfnisse, wie zum Beispiel:

  • Familienkonflikte
  • Schulden
  • Stalking
  • Wohnungslosigkeit
  • Vergewaltigung
  • Essstörungen
  • Verhütungsberatung und Schwangerschaftskonfliktberatung

Die Broschüre wird den Beratungsstellen zur Verfügung gestellt und kann hier als barrierefreie pdf-Datei heruntergeladen werden.

Mut trifft Hilfe
PDF, 3186 kb

Gewaltprävention

Wir sind gegen Gewalt tätig - Sie auch?

Der erste Schritt dahin, Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu verhindern, ist der, sie beim Namen zu nennen, sie öffentlich zu machen und zu ächten. Daran können auch Sie mitwirken!

Gewaltprävention Gesamtkonzept für Gewaltprävention im Kinder- und Jugendschutz

Weitere Themen

Gewalt gegen Kinder

Gewalt gegen Frauen betrifft auch immer deren Kinder, auch dann, wenn sich die Gewalt nicht direkt gegen die Kinder richtet. Auskünfte zu Angeboten für von Gewalt bedrohte oder betroffene Kinder erteilt das Jugendamt.

Unterstützungsangebote des Allgemeinen Sozialen Dienstes
Anonyme Spurensicherung nach Sexualstraftat (ASS) K.o.-Tropfen Arbeitskreis Köln - Unsichtbare Drogen im Glas Zwangsheirat - Du kannst nein sagen! Aufenthaltsrechtliche Folgen für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen Formen der Gewalt