Was ist Mentoring?

Als Mentor oder Mentorin bezeichnen wir Personen, die ehrenamtlich Einzelpersonen unterstützen. Manche sagen dazu Patin oder Pate, andere Coach. Die Beziehung zu einem Kind, Jugendlichen oder Erwachsenen steht im Mittelpunkt des Engagements. Es geht um eine Eins-zu-eins-Beziehung. Für alle Beteiligten gilt das Prinzip der Freiwilligkeit. Es geht um mittel- oder langfristiges Miteinander und um Regelmäßigkeit. Einfühlungsvermögen und Abgrenzungsfähigkeit, Selbstständigkeit und Gestaltungspielraum zeichnen dieses ehrenamtliche Engagement aus. Beide Seiten profitieren von der entstehenden Beziehung.  

Wer und was ist MentoRing Köln?

MentoRing Köln ist ein offenes Netzwerk von Patenschafts- und Mentoringprojekten in Köln mit unterschiedlichen Zielgruppen und vielfältigen Zielsetzungen. Wir treffen uns zwei- bis dreimal pro Jahr zum Erfahrungsaustausch und zur wechselseitigen Information. Wir gestalten jährlich einen Stand auf der Infobörse des Kölner Ehrenamtstages, um die Idee und Wirkung von Mentorenschaften bekannt zu machen. Wir sind eine Arbeitsgruppe des Kölner Netzwerks Bürgerengagement.

Wir sind offen für weitere Netzwerk-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer!

Organisationen und Unternehmen aus dem Gemeinwesen, der Wirtschaft und Verwaltung, die eigene Mentoringprojekte durchführen, sind herzlich eingeladen, am MentoRing teilzunehmen. In den unten aufgeführten Links finden Sie die Kontaktdaten aller Netzwerkteilnehmenden. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Telefon 0221/ 20 407-51 (Frau Blickhäuser).

Netzwerk MentoRing - ein Zusammenschluss folgender Kölner Projekte

Schule und Bürgerengagement

In der Arbeitsgruppe "Schule und Bürgerengagement" untersuchten Haupt- und Ehrenamtliche gemeinsam die Situation des Ehrenamts an Kölner Schulen. Zunächst wurde die Ist-Situation des Engagements an Kölner Schulen unter Verwendung eines selbst entwickelten Fragebogens ermittelt. 67 der etwa 300 angeschriebenen Schulen sandten den beantworteten Fragebogen zurück. Die Rückmeldungen machten den enormen Bedarf an bürgerschaftlichem Engagement in und für Kölner Schulen deutlich.  

Wie profitieren Schulen vom ehrenamtlichen Engagement?  

Ehrenamtliches Engagement kann durch Angebote wie Sport, Spiel, Einzelförderung oder Mentoring eine attraktive und hilfreiche Ergänzung im Schulalltag sein. Dies wirkt sich positiv auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen aus und steigert deren Chancen für einen erfolgreichen Start ins Leben. Die Ehrenamtlichen geben ihre wertvollen Erfahrungen und ihr Know-how weiter und sind damit für die Schülerinnen und Schüler auch ein positives Vorbild für das Leben nach der Schulzeit.  

Was muss sich ändern?  

Hauptamtliche sollten unterstützt werden, ein besonderes Bewusstsein, Sensibilität und Wertschätzung im Umgang mit Ehrenamtlichen zu entwickeln. Expertinnen und Experten der Verwaltung sollten unterstützende Rahmenbedingungen entwickeln und koordinierende Funktionen übernehmen.

Der Bericht "Schulen und bürgerschaftliches Engagement in Köln" fasst die Erkenntnisse unserer Arbeitsgruppe "Schule und Bürgerengagement" zusammen. Er benennt Handlungsempfehlungen für Stadtverwaltung, Schulen und Ehrenamtliche und bietet Checklisten für Schulen und für an einem Ehrenamt Interessierte an.

Schulen und bürgerschaftliches Engagement in Köln
PDF, 1127 kb
Beispiele der Engagementpraxis - Bürgerschaftliches Engagement für Kölner Schulen
PDF, 969 kb

Interessante Links

sozialgenial - ein Projekt der Stiftung Aktive Bürgerschaft Das Kölner Bildungsportal von Lernende Region Netzwerk Köln Learnline - Bildungsportal des Landes Nordrhein-Westfalen Bildungsbüro Köln e. V.