Henrik Albrecht studierte Komposition, Klavier und Tonsatz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Er arbeitet in vielfältigsten Musikrichtungen unter anderem als Tangomusiker, Pianist und Bandoneonist. Zahlreiche Hörspielproduktionen, Orchesterhörspiele und Opern. Intensive Zusammenarbeit mit dem SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, der NDR Radiophilharmonie und anderen. Verschiedene Auszeichnungen und Preise, unter anderem Deutscher Hörbuchpreis 2007 und 2009, Leopold Preis 2011/2012.

Thomas Taxus Beck studierte Komposition bei Bojidar Dimov an der Rheinischen Musikschule Köln, Komposition und Elektronische Komposition bei Professor Hans Ulrich Humpert an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Zahlreiche internationale Auszeichnungen, unter anderem 2003 1. Preis "Prix Ars Acustica", 1. Preis des 9. Internationalen Kompositionswettbewerbs 2003 des Wiener Sommer-Seminars für Neue Musik, 2007 1. Preis Mobius Award, 2008 Deutscher Klangkunst-Produktionspreis, 2010 "Honorable-Mention-Award for Excellence in Music", Thessaloniki und so weiter. Zahlreiche Stipendien, unter anderem Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM), Karlsruhe; Visby Centre for Composers, Gotland.

Astrid Bohnenstengel studierte Violoncello und Gesang. An der Rheinischen Musikschule ist sie seit 1989 als Regionalschulleiterin tätig und leitet ebenfalls den Fachbereich Gesang. Zusatzausbildung für Kinderchorleitung 2002, Abschluss als Dispokineterin 2004 (Dispokinesis: ganzheitliche Haltungs-, Ausdrucks- und Bewusstseinslehre speziell für Musikerinnen und Musiker).

Peter Büscher ist Leiter der "Cologne Tone BigBand" und Dozent für Trompete an der Rheinischen Musikschule Köln. Er studierte an den Musikhochschulen Köln und Aachen. Als internationaler Solist und Leadtrompeter arbeitete er mit Künstlern wie Al Martino, Paul Kuhn, Johnny Logan, Howard Carpendale und vielen anderen. Bis 2008 war er 1.Trompeter des Musicals "STARLIGHT EXPRESS" in Bochum und wirkte bei zahlreichen Musicalproduktionen wie, "Saturday Night Fever", "Ich war noch niemals in New York", "West Side Story", "Wicked","Phantom der Oper", "Elisabeth" und "Jesus Christ Superstar" mit.

Martin Brenne studierte Schulmusik und pädagogischer Tonsatz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln sowie Germanistik und Erziehungswissenschaften an der Universität zu Köln. Zudem ist er als Komponist, Arrangeur, Librettist und Texter tätig. Mitbegründer des Kölner Komponistenkollektivs zeitKlang.

Katja Dolainski studierte Blockflöte und Gambe an der Hochschule für Musik in Münster und am Sweelinck Konservatorium in Amsterdam bei Professor Saskia Coolen, Wolfgang Dey und Hermann Hickethier. Sie konzertiert als Mitglied der Ensembles Mosaic Coelln und Viols Voice im Bereich der Alten Musik sowie als Solistin und mit Barockorchestern europaweit auf Festivals und in Konzertreihen. Seit 2002 ist Katja Dolainski Dozentin für Blockflöte und Gambe an der Rheinischen Musikschule.

Angela Eling ist Blockflötistin und seit über 20 Jahren Dozentin an der Rheinischen Musikschule Köln. Außerdem hat sie einen Lehrauftrag für Blockflöte an der Universität zu Köln inne und arbeitet als Kursleiterin für den Internationalen Arbeitskreis für Musik. Ein bedeutender Schwerpunkt ihrer pädagogischen Arbeit liegt im Bereich der Erwachsenenbildung. Konzertierend ist Angela Eling als Solistin und im Ensemble auf den Gebieten Alte Musik, Neue Musik und Freie Improvisation tätig.

Dr. Reinhard Gagel, Klavier, Moog Synthesizer, Improvisationsmusiker, Improvisationsforscher. Performance- und Konzertprojekte, Workshop- und Coachingtätigkeit, Publikationen. Lehrauftrag für Improvisation an der Universität für Musik und Darstellende Kunst, Wien. Arbeitet als künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter am Exploratorium Berlin.

Thomas Gebhard studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und ist seit 1981 Dozent an der Rheinischen Musikschule Köln. Neben seiner pädagogischen Tätigkeit ist er ein gefragter Musiker mit Konzerterfahrungen unter anderem mit Peter Herbolzheimer, Katharina Valente, Gloria Gaynor, sowie Studioerfahrungen und – wie kann es anders sein – Karneval in Kölle!

Christoph Hamborg studierte Tuba und Posaune sowie Allgemeine Musikerziehung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 1991 unterrichtet er an der Rheinischen Musikschule Köln die Fächer "Lied & Spiel" sowie "Musikalische Früherziehung". Im Instrumentalbereich erteilt Hamborg Einzel- und Gruppenunterricht für Posaune. Seit Sommer 2013 leitet er außerdem das Sinfonische Blasorchester.

Wilma Gebhardt studierte an der Universität zu Köln Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Germanistik mit dem Abschluss eines Magister Artium. Im Rahmen dieses Studiums lag der Schwerpunkt auf der Beschäftigung mit Alter Musik, besonders der Barockmusik (Magisterarbeit über das Thema: Die Affektenlehre des Barock). Anschließend studierte Wilma Gebhardt Blockflöte an der Musikhochschule in Düsseldorf. Seit 1990 unterrichtet sie an der Rheinischen Musikschule Köln Blockflöte und Kammermusik und leitet verschiedene Ensembles.

Birgit Heinemann studierte Violoncello an der Folkwang-Hochschule für Musik in Essen sowie Germanistik, Geschichte, Pädagogik und Philosophie an der Universität Düsseldorf. Sie ist Mitglied des Kölner Streichsextetts und seit 1988 Dozentin an der Rheinischen Musikschule Köln. Ein Schwerpunkt ihrer musikpädagogischen Arbeit ist der Violoncello- und Ensembleunterricht mit Erwachsenen.

Annemarie Hoymann leitet seit 1993 das Erwachsenen-Streichorchester an der Rheinischen Musikschule Köln. Viele ihrer Schülerinnen und Schüler wurden Preisträger beim Wettbewerb "Jugend musiziert". Jährlich betreut sie mehrere Studentinnen und Studenten als Mentorin und war von 1992 bis 2003 Fachleiterin für Violine und Viola an der Rheinischen Musikschule Köln. Seit 1996 lehrte sie außerdem an der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Fach Streicher-Didaktik.

Dr. Sibylle Hoedt-Schmidt ist Musikgeragogin (Musikgeragogik: Fachdisziplin zur musikalischen Bildung im Alter) und freiberuflich als Dozentin tätig. Ein Schwerpunkt ihrer musikgeragogischen Arbeit ist der Veeh-Harfen-Einzel- und Ensembleunterricht für Seniorinnen und Senioren.

Hanna Keßeler absolvierte ein Rhythmik-, Musik- und Bewegungspädagogikstudium (Schwerpunkte Sonder- und Heilpädagogik, Querflöte) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (2002). Darüber hinaus studierte sie Musikphysiologie im künstlerischen Alltag und ist Diplom Bewegungspädagogin und Lehrtrainerin der Franklin-Methode® an der UdK Berlin. Seit 2004 ist sie Dozentin der Rheinischen Musikschule Köln für die Fächer musikalische Früherziehung, Rhythmik und Querflöte, seit 2013 auch für das Fach Musikergesundheit. Sie ist seit 2008 Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln für die Fächer: Embodiment, Tanz/Körpertraining, Auftrittscoaching und Franklin- Methode® sowie Referentin für Weiterbildungen in den Musikschulen zum Thema Musikergesundheit, Einzeltraining für Berufsmusikerinnen und Berufsmusiker sowie Musikstudierende.

Michael Kokott wirkte bereits als Kinderchorsänger bei Aufführungen an der Kölner Oper, bei Fernsehsendungen und Schallplattenproduktionen mit (unter anderem Titelsong der "Sesamstraße"). Seit 1985 leitet er den überregional bekannten "Kölner Jugendchor St. Stephan". 1998 Jahren gründete er die "Lucky Kids", den Kinder- und Jugendchor der Rheinischen Musikschule. Durch Fernsehauftritte beim ARD-Jahresrückblick, RTL-Chartshow, ZDF-Weihnachtsgala und weitere erlangte der Chor bundesweite Bekanntheit. Die Gesänge der Lucky Kids schafften es sogar bis in die Charts. Zu den Hits von Unheilig "Geboren um zu leben" und Revolverheld "Spinner" steuerten die Lucky Kids die Chorgesänge bei. Für die Mitwirkung beim Unheilig-Lied "Geboren um zu leben" wurden die Lucky Kids 2011 mit einer 3-fach-Gold-Platte und 2013 mit einer 4-fach-Platin-Platte ausgezeichnet.

Christoph Müller-Stosch studierte Musik und Pädagogik in Köln, Amsterdam und Basel und ist als Dozent für Trompete und Alexander-Technik an der Rheinischen Musikschule tätig. Seine dreieinhalbjährige Ausbildung in Alexander-Technik absolvierte er in Köln und Heidelberg. Mehr Infos erhalten Sie auf der Seite: www.atemus.de

Monika Nielen unterrichtet seit 1987 Oboe, Kammermusik und Bläserklassen an der Rheinischen Musikschule Köln. Ebenfalls seit dieser Zeit ist sie als freischaffende Oboistin im Bereich "Alte Musik" tätig und wirkte bei zahlreichen Kammermusik- sowie Orchesterkonzerten und -aufnahmen im In- und Ausland mit.

Barbara Nußbaum studierte Schulmusik und Klavier in Mainz und Köln. Als prämierte Pianistin konzertiert sie regelmäßig im In- und Ausland, vor allem mit der Kontrabassistin Prof. Christine Hoock im "Duo Piasso". Barbara Nußbaum ist Dozentin an der Rheinischen Musikschule Köln und an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Mit großem Erfolg initiierte sie neue Unterrichtskonzepte für Erwachsene im Bereich der Klavierpädagogik.

Elisabeth Ostendorp ist Theaterpädagogin (BuT). Sie arbeitet für das Theater Krefeld Mönchengladbach und als Regieassistentin für Produktionen verschiedener Theater in Köln sowie für das Schlosstheater Neuwied. Seit 2004 ist sie freiberuflich in Köln tätig und arbeitet mit Theatergruppen unterschiedlichen Alters.

Georgia Papadimitriou studierte Violine und Instrumentalpädagogik am Piräus Konservatorium in Athen und an der Folkwang-Hochschule Essen. Sie tritt als Solistin und in Kammermusikensembles innerhalb und außerhalb Deutschlands auf. Seit 2006 unterrichtet sie Kinder und Erwachsene im Fach Violine an der Rheinischen Musikschule Köln.

Sibille Rauscher, Blockflötistin, studierte an der Folkwang-Hochschule Essen und am Conservatorium für Musik und Tanz in Rotterdam. Ihre Konzerttätigkeit in Europa und Südamerika umfasst ein Repertoire vom Mittelalter bis zu zeitgenössischer Musik. In der pädagogischen Arbeit setzt sich Sibille Rauscher verstärkt für die Zusammenarbeit mit bildenden Künstlerinnen und Künstlern ein. So steht der Dialog zwischen Formen, Klang-Sprache und Klang-Farbe stets im Mittelpunkt der Auseinandersetzung mit den verschiedenen stilistischen Epochen.

Michael Rosinus studierte an den Musikhochschulen in Weimar, Basel, Berlin und Mannheim und war zuletzt als Dozent für Trompete und Ensembleleitung, sowie zusätzlich als Fachgruppenleiter für Blechblasinstrumente an der Musikschule der Stadt Bonn tätig. Während seiner mehrjährigen Mitgliedschaft in der Jungen Deutschen Philharmonie wirkte er zugleich im Programmausschuss dieses Orchesters mit. Hier entwickelte er im Ideenaustausch mit renommierten Dirigenten wie Lothar Zagrosek, Markus Stenz oder Adam Fischer die Programme der zukünftigen Arbeitsphasen. In seiner Funktion als Musikschullehrer stellte er verschiedene Ensembles und Orchester zusammen, die er bei den unterschiedlichsten Anlässen selbst leitete. Ende 2014 hat Michael Rosinus die Leitung der Jugendblasorchester A und C der Rheinischen Musikschule Köln übernommen.

Hildegard Schuhenn-Weinig ist Dozentin für Querflöte und Ensemble an der Rheinischen Musikschule Köln und leitet dort den Fachbereich Blasinstrumente. Ihre Arbeit umfasst Einzel-, Gruppen- und Ensembleunterricht für alle Altersstufen mit besonderem Schwerpunkt auf Erwachsenenpädagogik. Daneben pflegt sie eine regelmäßige Konzerttätigkeit als Solistin und als Mitglied der "Coelner Stadtpfeiffer" und des Duo www.floetekontrabass.de.

Arnd Sprung leitet an der Rheinischen Musikschule Köln den Fachbereich Zupfinstrumente und unterrichtet dort Gitarre, E-Gitarre, Ensembles und Bands. Er hat von der klassischen Gitarre ausgehend als Composer/Performer mit Ensembles aktuelle zeitgenössische Musik aufgeführt und Crossover-Projekte präsentiert – so im Kölner Duo "440 hertz" mit Neuer Musik, New Jazz, Audio Art, in Musik-Kompositionen für Hörspiele und CD Audiobooks der ARD, im Klang Art Projekt "Black Bytes", im Kölner Avantgarde-Ensemble "Ensemble Foliafolie", im Chanson Projekt "Chateau Noir" sowie im aktuellen Jazz-Latin-Classic-Crossover "Arnd Sprung Trio".

Julia Spyker studierte Instrumentalpädagogik für Klavier an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen (Diplom). Anschließend absolvierte sie den Masterstudiengang "Rundfunk-Musikjournalismus" an der Musikhochschule in Karlsruhe. Dort hat sie Freundschaft mit Kopfhörern und Mikrofonen geschlossen. Sie arbeitet als Klavierlehrerin und die restliche Zeit als freie Autorin für verschiedene öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten.

Regine Thelen Diplom-Rhythmikerin und Tanzpädagogin, unterrichtet seit 2001 an der Rheinischen Musikschule Köln im Fachbereich Grundstufe. Im Alter von 14 Jahren hat sie ihre Liebe zu Internationalen Folkloretänzen entdeckt und bereits ein Jahr später im Rahmen einer Musikfreizeit erste Erfahrungen als Lehrende gesammelt. Im Laufe der Zeit hat sie neben ihrer Lehrtätigkeit an der Rheinischen Musikschule Köln auch bei zahlreichen Musikseminaren den Bereich Tanz und szenische Darstellung betreut. Seit 2002 ist sie als Tanzreferentin fest im Team der Chor- und Orchesterwoche der Werkgemeinschaft Musik, die einmal jährlich während der Sommerferien stattfindet.

Gunther Tiedemann studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Ingrid Frohmüller-Seidel und ist, neben seinem Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, als Komponist, Arrangeur, Ensemble- und Workshopleiter tätig, unter anderem mit der Deutschen Streicherphilharmonie, dem Kammerorchester der Musikhochschule Osnabrück und dem National Symphony Orchestra Ghana. Als Solist und Komponist konzertierte er in Europa, USA, West-Afrika und Pakistan, unter anderem mit der Jenaer Philharmonie, dem Jazzstreichquartett String Thing und dem Chamber Orchestra of Groove sowie mit seinen Duos mit David Plate und Michael Villmow ("Kreuzüber Bach"). Er gab Konzerte mit Markus Stockhausen, Ernst Reijseger, José Feliciano, Nelly Furtado und anderen.

Ulrike Tiedemann ist nach ihrem Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Ingrid Frohmüller-Seidel, als Solistin und in verschiedenen Kammermusikbesetzungen tätig, zum Beispiel im Trio Farrenc und im Duo Cellcanto mit Gunther Tiedemann. Sie leitet Workshops und Fortbildungen unter anderem für den Arbeitskreis für Schulmusik (AfS), den Verband deutscher Musikschulen (VdM), den Arbeitskreis Elementare Musikpädagogik (AEMP), für Bundes- und Landesmusikakademien sowie für die Helmut-Behn-Stiftung. Von 2004 bis 2011 übte sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Tanz Köln aus. Seit 2011 ist sie als Professorin für Elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Saar tätig.

Maria Tönnesmann ist seit über 25 Jahren Dozentin an der Rheinischen Musikschule Köln. Sie unterrichtet Blockflöte sowohl im Einzel- als auch Gruppenunterricht, hat Schüler vom Vorschul- bis zum Erwachsenenalter und leitet zwei Blockflöten-Ensembles. Sie studierte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Rhythmik und Blockflöte und absolvierte später die vierjährige Ausbildung zur Feldenkrais-Praktikerin in Basel. Der Schwerpunkt ihrer pädagogischen Arbeit liegt in der Verbindung von Musik und Bewegung. So ist sie zum Beispiel auch im Bereich der Chorleiter-Weiterbildung bei Seminaren tätig. Ein weiteres Fachgebiet ist Historischer Tanz.

Michael Villmow wurde in Hamburg geboren und wuchs in Norwegen auf. Er besuchte die Highschool in den USA und schloss sein Musikstudium 1985 in Köln ab. Villmows kompositorisches, grenzüberschreitendes OEuvre umfasst sowohl Instrumental- als auch Vokalwerke in Jazz und E-Musik. Er arbeitet unter andrem mit Randy Brecker, Bendik Hofseth, Manfred Schoof, Markus Stockhausen und dem Europäischem Kammerchor. Zu den Auftraggebern zählen der WDR, der NDR, die Oper Köln, der Norwegische Kulturrat, die Greifswalder Bachwoche und das JugendJazzOrchester NRW. An der Rheinischen Musikschule leitet er das RMS-JazzOrchester und den Erwachsenenchor Querbeat. Ein besonders enges Verhältnis pflegt Michael Villmow zur Musikszene Norwegens und der Schweiz, wo er seit Jahren immer wieder mit neuen Kompositionen und Konzertprojekten unter anderem mit dem Schweizer Chorverband OCV und dem G. F. Händelchor Luzern vertreten ist.