Die Stadt im Maßstab 1:500

Seit der Gründung Kölns vor über 2.000 Jahren haben die unterschiedlichen Siedlungsformen ihre Spuren im Stadtbild hinterlassen und alle spiegeln sich im heutigen Köln wider.

Auf Initiative von Kölner Architektinnen und Architekten (BDA) ist in Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt ein Stadtmodell entstanden, um Projekte und Planungen im architektonischen Gesamtzusammenhang zu sehen und überprüfen zu können. Gleichzeitig dient das Modell dem Rat und den Gremien der Stadt als dreidimensionale Entscheidungshilfe.

 

Das Kölner Stadtmodell gibt neben der Darstellung des heutigen Stadtbildes auch Raum für Visionen und gestattet einen Blick in die Zukunft. Deshalb sind viele geplante Bauwerke in diesem Modell schon heute präsent.

© Stadt Köln

Das Modell hat drei Funktionen:

    • Es dokumentiert den aktuellen Stand der Bebauung.
    • Es gibt einen Überblick über zukünftige Projekte der Stadtentwicklung.
    • Bürgerinnen und Bürger können im Modell die Geschichte und Kultur der Stadtentwicklung nachvollziehen.

 

 

Zwei Platten ergänzen den Bereich Deutz und Mülheim

Im 2. Quartal 2017 konnte das Kölner Stadtmodell um zwei weitere Modellplatten für den Bereich Deutz und Mülheim erweitert werden. Das Modell umfasst jetzt 56 Platten. Ausgeführt wurden die Arbeiten von Modellbau Anikó Krén aus Aachen.

Im endgültigen Zustand soll das Stadtmodell aus 144 Platten bestehen, die Köln von den Stadtteilen Nippes im Norden und Kalk im Osten bis Bayenthal im Süden und Braunsfeld im Westen darstellen werden.

Das Stadtmodell können Sie besichtigen

Das Kölner Stadtmodell steht im überdachten Innenhof des Rathauses Spanischer Bau, Rathausplatz 1, 50667 Köln.

Das Rathaus ist geöffnet:

Montag, Mittwoch, Donnerstag, 8 bis 16 Uhr
Dienstag, 8 bis 18 Uhr
Freitag, 8 bis 12 Uhr

Das Stadtmodell soll weiter wachsen

Damit das Kölner Stadtmodell weiter wachsen kann, sind wir auch zukünftig auf den Zuspruch von Sponsorinnen und Sponsoren angewiesen. Interessierte können sich für einzelne Häuser engagieren, die Patenschaft für bestimmte Gebäude oder Gebäudegruppen übernehmen oder den Bau ganzer Modellplatten finanzieren. Weitere Informationen und Hinweise zum Sponsoring finden Sie auf der Internetseite zum

Kölner Stadtmodell