Für die Kölner Bürgerinnen und Bürger und für die Gäste unserer Stadt

Im September 2009 beschloss der Rat ein städtebauliches Gesamtkonzept für die Domumgebung im Rahmen eines moderierten Beteiligungsverfahrens.

Der neue Blick auf den Dom

Dom Panorama

Rechtzeitig zum Weihnachtsverkehr konnten wir die Straßenbauarbeiten fertigstellen. Die neuen Verkehrsflächen sind nun uneingeschränkt für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie mit dem Fahrrad und Auto zu nutzen. Mit dem Umbau dieses so bedeutenden innerstädtischen Bereichs am Fuße des Kölner Doms wurden immense Verbesserungen erreicht. Das gilt sowohl für das Erscheinungsbild als auch in funktionaler Hinsicht. Für die Fußgängerinnen und Fußgänger gibt es jetzt eine komfortable, angenehme und auch, bedingt durch die Ausstellungsflächen angrenzender kultureller Institutionen, interessante Wegebeziehung zwischen Hauptbahnhof und Altstadt. Auch die Aufenthaltsflächen auf der Domebene werden auf Grund ihres neuen Zuschnitts und der Klarheit der Wegebeziehungen von der Öffentlichkeit sehr gut angenommen.

Stand Dezember 2016

Städtebauliches Gesamtkonzept östliche Domumgebung

Die östliche Domumgebung zwischen Domchor, Domherrenfriedhof, Museum Ludwig, Römisch-Germanischem Museum und Hauptbahnhof wird grundlegend erneuert. Das Areal mit seinen zwei Ebenen (Domebene und die entlang der Trankgasse verlaufende Straßenebene) wird so umgebaut, dass es künftig allen Ansprüchen an eine moderne Stadtgestaltung entspricht. Die baulichen Veränderungen, verbunden mit einer hellen und freundlichen Gestaltung der Neubaubereiche, schaffen klare und übersichtliche städtebauliche Strukturen.

Mit dem Abriss von Teilen der Betonarchitektur sind große Öffnungen für viel Licht und Luft im Domumfeld entstanden und bieten eine würdige Präsentation bisher weitgehend verborgen gebliebener Schätze, wie beispielsweise des mittelalterlichen Taufbeckens Baptisterium oder des Dionysos-Brunnens.

Worum geht es?

Ziel ist es, mit wenigen präzise gesetzten Interventionen einfach lesbare räumliche Situationen mit Aufenthaltsqualitäten auf allen Ebenen und in allen Bereichen zu erzeugen.

Sechs Interventionsräume sind vorgesehen
Realisierung - Bauabschnitte 1 bis 4 Entwicklung - Zeitplan und Kosten Informationen zum Gesamtkonzept Domumgebung