Fristverlängerung bis 31. August 2017!

"Poesie der ruhenden Arbeit"

© Rheinisches Bildarchiv Köln

Anlässlich unserer Jubiläumsausstellung "Fotografien für Köln und die Welt" laden wir alle Fotobegeisterten ein, an unserem Fotowettbewerb teilzunehmen. Als kreatives Leitmotiv für den Wettbewerb haben wir aus allen spannenden Werken, die in der Ausstellung zu sehen waren, die stimmungsvollen Arbeiten des Kölner Fotografen Kurt Wagner auserkoren.

Das künstlerische, fotografische Interesse Kurt Wagners galt seit den frühen 1960er Jahren der Phänomenologie von Baustellen, Rohbauten und Bauruinen und ihrem poetischen Potenzial. Er fotografierte die Baustellen stets, wenn die Arbeiterinnen und Arbeiter ihr Tagwerk verlassen hatten.

In der Vielfalt der zurückgelassenen Maschinen, Werkzeuge und Materialien, ihrer scheinbaren Hingeworfen- und Verlassenheit, ihrer Befreiung von Zweckgebundenheit und Ökonomie besaßen die Baustellen für Kurt Wagner eine eigene ästhetische Ordnung. Diese erschloss er durch geduldige Beobachtung und sorgsames Zusammenspiel von Kameraposition, Ausschnitt und Beleuchtung. In seinen beeindruckenden Fotos offenbart sich die Baustelle so als eigenständiges Kunstwerk aus Material, Maschinen und Licht. Vermeintliches Chaos wird in die Poesie der ruhenden Arbeit transformiert.

Also, lassen Sie sich von Kurt Wagner zum bewussten Sehen inspirieren, schnappen Sie sich Ihre Kamera und streifen Sie durch die Stadt, um Ihr ausdrucksstarkes Foto im Sinne dieser Poesie der ruhenden Arbeit einzufangen. Reichen Sie Ihr Foto dann ganz einfach auf unserer Wettbewerbsseite ein und machen Sie mit! Die Teilnahmefrist wurde bis 31. August 2017 verlängert.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer darf nur mit einer Fotografie am Wettbewerb teilnehmen und ist darüber hinaus herzlich eingeladen, selbst eine Stimme für ein Bild in unserer Wettbewerbsgalerie abzugeben. Städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürfen leider nicht teilnehmen. 

© Rheinisches Bildarchiv Köln

Im Sommer nächsten Jahres wird die Jury eine Gewinnerin oder einen Gewinner auswählen und einen ganz besonderen Preis vergeben: Einen hochwertigen Digitaldruck auf Aludibond von Kurt Wagners "Baustelle Museum Ludwig, 1983", das auch in unserer Jubiläumsausstellung zu sehen war. Der über die Wettbewerbsgalerie ermittelte Publikumsliebling erhält darüber hinaus einen bei uns angefertigten und gerahmten Handabzug auf Barytpapier von Kurt Wagners Aufnahme "Baustelle Sparkasse Rudolfplatz", die das Kurt Wagner-Kabinett in der Ausstellung eröffnete.

Wir müssen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass Fotos, die nicht unter legalen Umständen entstanden sind, umgehend vom Wettbewerb disqualifiziert werden (siehe hierzu auch § 59 UrhG). Dies bedeutet insbesondere, dass sich kein unbefugter Zutritt zu Baustellen verschafft werden darf.

Wir sind gespannt auf Ihr Bild und wünschen viel Spaß beim Fotografieren!

§ 59 Urheberrechtsgesetz
Fotowettbewerb "Poesie der ruhenden Arbeit"