Meisterwerke bei Nacht, Taschenlampenführungen und Urban Art am 4. November 2017

Eine Stadt verfällt dem Kunstrausch: 44 Kölner Kunstorte, Museen und Ateliers öffnen ihre Türen und laden zu mehr als 200 Veranstaltungen ein.

Chinesisches Orchesterprogramm in den Ausstellungsräumen des Museums für Ostasiatische Kunst? Ein Spaziergang über einen illuminierten Weinberg? Elektrosounds in römischen Gemäuern? An vielen Stationen finden in der Museumsnacht Specials statt, die es so sonst nicht zu sehen gibt.

Mehrere Stationen sind in diesem Jahr zum ersten Mal dabei: Der LTK4, der Turm der Lutherkirche Köln-Süd, ist der höchste akustische Funktionsraum Kölns und lockt mit internationalen Klanginstallationen. In der Stadtbahn-Haltestelle Kalk-Post öffnet ein Atombunker seine Sicherheitstüren und gewährt Einblicke in ein fast vergessenes Stück Stadtgeschichte.

Kostenlose Shuttlebusse bringen Sie während der ganzen Nacht auf vier verschiedenen Routen zu den Veranstaltungsorten.

Einige Highlights und Neuheiten der diesjährigen Museumsnacht haben wir für Sie zusammengestellt.

Museumsnacht Köln 2017

Atombunker Kalk-Post, DOKK

Mit der Stadtbahn in den Atombunker

© R. Schwienbacher - Dokumentationsstätte Kalter Krieg e. V./DOKK

Unglaublich, dass an der Stadtbahn-Haltestelle Kalk-Post ein großer, stummer Zeitzeuge aus der Zeit des Kalten Krieges schlummert. Täglich fahren tausende Kölner Fahrgäste durch einen Atomschutzbunker, ohne es zu wissen. Denn der direkte Zugang bleibt dabei verborgen. Tonnenschwere Schiebetüren aus Spezialstahl, Luftfilter, Zisternen und Öltanks: Diese unvermutete Stadt unter der Stadt vermittelt hautnah, wie der Kalte Krieg vor gar nicht allzu langer Zeit sehr greifbar die damalige Stadtentwicklung prägte.

Die Dokumentationsstätte Kalter Krieg (DOKK), eine Außenstelle des Kölner Festungsmuseums, macht den Atombunker als Zeitzeugnis zugänglich und erlebbar.

In der Museumsnacht geht es von 19 bis 1 Uhr zu jeder vollen Stunde mit einer Führung durch Luftdrucktüren und Schleusen in die Krankenstation und den Verbandsraum.

Zur Teilnahme an den Führungen ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich:

Online-Anmeldung

Adresse

Stadtbahn-Haltestelle Kalk Post
51105 Köln

Atombunker Kalk-Post, DOKK

artothek - Raum für junge Kunst

"Oh, What fresh hell is this?"

© Paula Schneider

Wenn doch alles so einfach wäre! Das Prinzip der artothek ist simpel: Seit 1973 kann man sich Kunstwerke aller Sparten ausleihen, darunter selbst raumgreifende Arbeiten. Auch ist die artothek Veranstaltungsort und Experimentierraum für internationale Künstlerinnen und Künstler.

Réne Kemp nutzt die Malerei in seinen aktuell in der artothek ausgestellten Werken dazu, die Komplexität dieser Welt in Bahnen zu lenken. Dabei entsteht nur auf den ersten Blick romantisierende Landschaftsmalerei. Die Komponistin Elnaz Seyedi Kourayium spielt im Ausstellungsraum um 21 und 23 Uhr Stücke mit Harfe, Violoncello und zwei Blockflöten.


Adresse

Am Hof 50
50667 Köln

artothek - Raum für junge Kunst
Friedrich-Vordemberge-Stipendium 2017 für René Kemp

Ausstellungsraum für Brauchbarkeit

"Architekturen ohne Architekten"

© Florian Müller

Im flirrenden Stadtteil Kalk finden sich einige kulturelle Kleinode, darunter auch der Ausstellungsraum für Brauchbarkeit. Positionen jeglicher Darstellungsform von jungen Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland und der ganzen Welt werden hier gezeigt.

Aktuell gibt es die Ausstellung "Koya" zu sehen: Einfache, meist improvisierte Geräteschuppen im eher ärmlichen Norden Japans dienten Jörg Obergfell als Aufhänger für seine Installation. 288 Fotografien dieser "Architekturen ohne Architekten" füllen die Wände. Sie verweisen auf einen überaus findigen Umgang mit Resten. Von 22 bis 2 Uhr singt Janina Warnk japanische Songs von Traditional bis Metal.


Adresse

Trimbornstraße 7
51105 Köln

Ausstellungsraum für Brauchbarkeit

LTK 4 (Turm der Lutherkirche)

Klangkunst im Kirchturm

© LTK4

LTK4? Das sind fünf sorgfältig zu einem Glockenturm übereinander gestapelte Raumquader. Was an sich bereits nach einem Kunstwerk klingt, ist der höchste akustische Funktionsraum für Kunst in Köln. Seit diesem Jahr bietet LTK4 klangbasierten Künsten hier eine permanente Heimat.

Klangkünstlerische Positionen aus sieben verschiedenen Ländern erwarten Sie im Kirchturm: vom Video-Song über den digital-buddhistischen Eintöner bis zur nano-nomadischen Versuchsanordnung. Neugier geweckt? Wer sich hierunter noch nicht viel vorstellen kann, der muss einfach im LTK4 vorbeischauen!


Adresse

Martin-Luther-Platz 2- 4
50677 Köln

LTK 4 (Turm der Lutherkirche)

Kleine Glocke

"Köpfe und Figürliches"

© Katrin Zellmer

Man könnte sie so etwas wie das Wohnzimmer der "Kölner Progressiven" nennen: Die Kleine Glocke war als Kölns ältestes Künstlerlokal schon immer Treffpunkt für Schaffende aus Literatur, Musik und Schauspiel. Nach dem Ersten Weltkrieg steckten hier Heinrich Hoerle und Max Ernst die Köpfe zusammen. Sie entwickelten und teilten die Utopie einer gerechteren und menschlicheren Welt, beflügelt durch die Kunst.

Und heute? Trifft man hier immer noch auf Kunst, Kultur und eine gehörige Portion kölsche Lebensart. Filomena Lopedoto führt von 19:30 bis 0:30 Uhr stündlich durch die aktuelle Ausstellung "Köpfe und Figürliches".


Adresse

Glockengasse 58
50667 Köln

Kleine Glocke

Historisches Archiv der Stadt Köln

"Hilliges Köln 2.0 - Auf dem Weg zur religiösen Toleranz?"

© Janusch Carl

Das Historische Archiv ist das Gedächtnis dieser Stadt. Mehr als 30 Regalkilometer, das entspricht einer Strecke vom Dom bis zum Bonner Rathaus, erzählen von Kölns bewegter Stadtgeschichte. Die aktuelle Ausstellung "Hilliges Köln 2.0 - Auf dem Weg zur religiösen Toleranz?" untersucht historische Fakten zum Selbstverständnis Kölns als tolerante Stadt und nimmt die kölsche (In-)Toleranz anhand von ausgewählten Archivalien genauer unter die Lupe.

Kleine und große Künstlerinnen und Künstler können von 19 bis 21 Uhr in einem Workshop eigene Urkunden mit Gänsefedern, Tinte und Siegel gestalten.

Um 21:40 und 23 Uhr können Sie unter dem Motto "Kölsche Polemik in unruhigen Zeiten" Spottgedichte und Streitschriften aus verschiedenen Jahrhunderten der Stadtgeschichte hören.


Adresse

Heumarkt 14
50667 Köln

Historisches Archiv der Stadt Köln
Hilliges Köln 2.0 - Auf dem Weg zur religiösen Toleranz?

Cöln Comic Haus

Wonder Woman - wie schön dürfen starke Frauen sein?

© Elke Moorkamp

Comics als grafisches Handwerk, als Kunst und bedeutender Teil unserer Popkultur zeigt das Cöln Comic Haus seit 2008 in der Kölner Südstadt. Die Max-und-Moritz-Preisträgerinnen und -Preisträger 2016 sind aktuell auf Ausstellungstour und feiern ihre Vernissage im Cöln Comic Haus. Gleichzeitig endet die Ausstellung "Wonder Woman".

Während der Museumsnacht können Sie noch einen letzten Blick auf Bilder und Statuen der vielleicht bedeutendsten Superheldin aller Zeiten werfen. Sie muss seit jeher den Spagat zwischen Feminismus und Fetischismus bewältigen. Ab 22:15 Uhr erläutert Comicjournalist Tillmann Courth ihre Entstehung und Entwicklung.


Adresse

Bonner Straße 9
50677 Köln

Cöln Comic Haus

Käthe Kollwitz Museum Köln

Kollwitz neu denken

© ccfranken

Wie keine Zweite veranschaulicht Käthe Kollwitz in ihren Arbeiten Themen wie Krieg, Armut, Trauer und Tod. Anlässlich ihres 150. Geburtstags widmet ihr das Museum ein ganzes Ausstellungsjahr. Die Sonderausstellung "Kollwitz neu denken" zeigt erstmals Werke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die auf Käthe Kollwitz’ Oeuvre in den Medien Malerei, Zeichnung, Skulptur, Installation, Fotografie, Film und Video reagieren.

Zur Museumsnacht liest die Schauspielerin Nina Hoger um 22 und 22:45 Uhr aus Tagebuchaufzeichnungen, Briefen und der Biografie von Käthe Kollwitz. Nach und nach entwirft die Schauspielerin so ein lebendiges Bild der von politischen wie auch privaten Umbrüchen geprägten Persönlichkeit der Künstlerin.


Adresse

Neumarkt 18-24 (Eingang in der Neumarkt Passage)
50667 Köln

Käthe Kollwitz Museum Köln

Deutsches Sport & Olympia Museum

Sport inklusiv: Gewinner sind wir alle!

© Klaus Wohlmann

Ärmel hochgekrempelt und Muskeln gelockert! Lust auf eine Trainingseinheit im Boxring? Einen Balanceakt auf dem Schwebebalken? Oder doch lieber eine Runde auf dem Rennrad im Windkanal? Auf dem Dach wartet außerdem der höchstgelegene Sportplatz Kölns mit immergrünem Kunstrasen und grandiosem Rhein-Blick. Das Deutsche Sport & Olympia Museum im historischen Zollhafen führt durch zweieinhalb Jahrtausende Sportgeschichte und verdeutlicht den gesellschaftlichen Stellenwert des Sports.

Die Ausstellung zu den Special Olympics rückt erstmals die Geschichte und Bedeutung des Sports von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in den Fokus.

Anhand von bewegenden Fotos vermittelt sie vor allem eins: Lebensfreude und ein positives Menschenbild.

Das Special Olympics Team Nordrhein-Westfalen lädt von 19 bis 0 Uhr beim Boccia, einer der populärsten und beliebtesten Sportarten der Special Olympics, und an weiteren Spiel- und Sportstationen zum Mitmachen und Ausprobieren ein.


Adresse

Im Zollhafen 1
50678 Köln

Deutsches Sport & Olympia Museum

Weinmuseum Köln

Ein Spaziergang auf dem Monte Vino Colonia

© Weinmuseum Köln

Ein Weinberg mitten in Köln? Den gibt es! Den Monte Vino Colonia: unweit des Zoos, auf dem Dach des Weinmuseums, sonnen sich fast 700 Rebstöcke. Ein Spaziergang zwischen den eigens zur Museumsnacht illuminierten Weinreben ist ein surreales Erlebnis. Das Museum darunter informiert seine Besucherinnen und Besucher multimedial über Anbau-Techniken und die Historie des "kölschen Weins". Kaum zu glauben, aber im Mittelalter war die Kölsch-Metropole die bedeutendste Weinstadt diesseits der Alpen. Von 19:30 bis 1 Uhr erwarten Sie praktische Sekt-Übungen: "Rütteln" (die Hefe in den Flaschenhals befördern) und "Sabrieren" (Sektflaschen mit einem Säbel öffnen).


Adresse

Amsterdamer Straße 1 (Nähe Zoobrücke)
50668 Köln

Weinmuseum Köln

MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln

Im Spielrausch. Von Königinnen, Pixelmonstern und Drachentötern

© Rheinisches Bildarchiv Köln/Marion Mennicken

Dass Köln als Sitz mehrerer Designhochschulen ein Museum für Angewandte Kunst beherbergt, scheint nur folgerichtig. Auch angesichts der "Möbelmeile" entlang der Ringe ist das passend. Tatsächlich aber gibt es das MAKK schon seit 1888. Ursprünglich von Bürgern angeregt, wurde es als "Mustersammlung" der verschiedensten kunsthandwerklichen Gattungen gegründet.

Die aktuelle Ausstellung nimmt sich Großes vor, denn sie befasst sich mit nichts Geringerem als der Welt der Spiele. Diese handelt von Sieg und Niederlage, Rausch und Exzess, von Verwandlung und Jagdfieber. Zur Museumsnacht verwandelt sich die Designlounge des MAKK in eine Videospielwiese mit alten und neuen Konsolen.

Zwischen Klassikern wie Mario Kart und Zelda warten Nischentitel darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.


Adresse

An der Rechtschule
50667 Köln

MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln

Rheinisches Industriebahn-Museum e. V.

Mit dem historischen Schienenbus ins Museum

© Jörg Seidel

Ein Gnadenhof für Eisenbahnen: Im Kölner Norden haben fast 80 historische Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven ihren Alterssitz gefunden. Die denkmalgeschützten Hallen von 1914 sind dafür genau der richtige Ort. Eine Fotoausstellung dokumentiert die Entstehung des alten Bahnbetriebswerks und gibt vergnügliche Einblicke in den Alltag der Eisenbahner. Fahren Sie mit der Feldbahn über das Gelände oder steuern Sie in der Halle eine Spur 1-Modellbahn.

Ein historischer Schienenbus bringt Sie vom Kölner Hauptbahnhof direkt zum Museum. Hin- und Rückfahrt kosten zusammen 3 Euro.


Adresse

Altes Betriebswerk Köln-Longerich (Schienen-Shuttle ab Köln Hauptbahnhof)
50739 Köln

Rheinisches Industriebahn-Museum e. V.