Broschüre mit Informationen und Hilfsangeboten in Köln

Ess-Störungen sind weit verbreitete psychosomatische Erkrankungen. Die neueste Erhebung zur Kinder- und Jugendgesundheit des Robert Koch-Instituts hat ergeben, dass etwa jedes dritte Mädchen im Alter von 14 bis 16 Jahren Symptome eines gestörten Essverhaltens aufweist.

Magersucht, Bulimie und Ess-Sucht beeinträchtigen das Leben von Betroffenen und deren Angehörigen massiv. Die persönlichen Hintergründe sind vielfältig. Gesellschaftliche Bedingungen, wie Schönheitsideale und die Lebensrealität von Mädchen und Frauen scheinen mit eine bedeutende Rolle zu spielen.

Etwa 90 Prozent der von Magersucht und Bulimie Betroffenen sind Mädchen und Frauen. Aber auch bei Jungen und Männern ist eine Zunahme von Ess-Störungen zu beobachten.

Die Ess-Störung kann ein unbewusster Lösungsversuch sein, mit inneren wie äußeren Spannungen umzugehen. Bisher findet nur ein kleiner Teil der Erkrankten frühzeitig angemessene Behandlung. Je früher eine Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Heilungschancen.

Der Arbeitskreis Ess-Störungen Köln setzt sich seit 2002 für die Verbesserung der Versorgung für Menschen mit Ess-Störungen im Kölner Raum ein. Er besteht aus Fachleuten, die in den Bereichen Beratung, Prävention, Betreuung und Selbsthilfe tätig sind.

Die Broschüre beinhaltet Informationen und Hilfsangebote in Köln zum Thema Ess-Störungen und spricht in erster Linie Betroffene sowie deren Angehörige an. Sie ist jedoch auch für Fachleute eine wertvolle Unterstützung.

Download

Ess-Störungen - Informationen und Hilfsangebote in Köln
PDF, 945 kb

Homepage des Arbeitskreises Ess-Störungen

Auf der neu gestalteten Homepage des Arbeitskreises Ess-Störungen Köln können sich Betroffene und Interessierte über regionale Hilfeangebote bei problematischem Essverhalten informieren.

Im Arbeitskreis arbeiten Institutionen und freiberuflich tätige Fachkräfte aktiv an der Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Ess-Störungen. Fachlicher Austausch, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit sind Anliegen der Mitwirkenden. Als Arbeitsgruppe der kommunalen Gesundheitskonferenz Köln werden Handlungsempfehlungen für ein bedarfsgerechtes Versorgungsnetz entwickelt.

Arbeitskreis Ess-Störungen Köln

Bestellung der Broschüre beim Gesundheitsamt

Sie können die Broschüre auch telefonisch unter der Rufnummer 0221 / 221-24018 oder über das folgende Kontaktformular kostenlos anfordern.

Kontaktformular