© Spinifex Arts Project

vom 10. November 2017 bis 04. März 2018

Uhrzeit:

Dienstag, Mittwoch und Freitag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr
Donnerstag, 10 bis 20 Uhr
Erster Donnerstag im Monat, 10 bis 22 Uhr

Infos:

Preis:
Sonderausstellung:
4 Euro, ermäßigt 3 Euro
Dauer- und Sonderausstellung:
9 Euro, ermäßigt 7 Euro

Zum ersten Mal widmet das Rautenstrauch-Joest-Museum der auf dem internationalen Kunstmarkt gefragten zeitgenössischen Kunst australischer Aborigines eine eigene Ausstellung.

Die Ursprünge der als "Aboriginal Art" bezeichneten Kunst liegen in der Sand-, Körper- und Felsenmalerei. Sie gilt als die älteste kontinuierliche Kunsttradition der Welt. Seit den 1990er Jahren interessiert sich zunehmend auch der internationale Kunstmarkt für die Werke der Aborigines, die zum Teil auf Auktionen in New York, London oder Paris hohe Preise erzielen. Auf der Suche nach ihrem Platz in der Moderne kämpfen Aborigines um den Erhalt, die Weiterentwicklung und die Anerkennung ihrer Kultur. Hierbei ist die Kunst nicht nur eine wichtige Ausdrucksform, sondern ermöglicht auch politischen Einfluss und wirtschaftliche Selbständigkeit. Seit vielen Jahren organisieren sich Aborigines in "Community Art Centers" und nutzen Malerei und Skulptur, um ihr kulturelles Erbe zu sichern und weiterzuentwickeln.

Das RJM stellt in Kooperation mit der Freiburger Galerie "ARTKELCH" Werke der zwei führenden und wichtigsten Künstlerkooperativen einander gegenüber: dem Spinifex Arts Project aus der Great Victoria Desert in Westaustralien und dem Buku-Larrŋgay-Mulka Centre der indigenen Bevölkerung Yolŋu im nordöstlich am Meer gelegenen Arnhemland.

Veranstaltungsort
Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt
Cäcilienstraße 29-33
50667 Köln - Altstadt/Süd
Telefon:
0221 / 221-31356
Fax:
0221 / 221-31333
Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch und Freitag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr
Donnerstag, 10 bis 20 Uhr

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Hilfen für Hörbehinderte (Gehörlose, Schwerhörige), Hörschleifen oder andere Hilfen sind vorhanden.
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Hilfen für Blinde und Sehbehinderte.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 1, 3, 4, 7, 9, 16 und 18 (Haltestelle Neumarkt)
    Bus-Linien 136 und 146 (Haltestelle Neumarkt)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen