© Bernhard D. Sanders

vom 16. Dezember 2017 bis 25. März 2018

Uhrzeit:

Dienstag, 10 bis 20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr
Erster Donnerstag im Monat, 10 bis 22 Uhr

Infos:

Preis:
Ständige Sammlung:
5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Sonderausstellungen:
5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Kombikarte:
7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro

Der Zweite Golfkrieg löste im Winter 1990/1991 überall in Deutschland Angst und Betroffenheit aus. Die Menschen gingen auf die Straßen, um gegen den Krieg zu demonstrieren. In immer mehr Städten, so auch in Köln, wurden die geplanten Karnevalszüge abgesagt.

Die Kölnerinnen und Kölner feierten damals "trotzdem" ihren Fastelovend. Es wurde ein spontaner, unorganisierter und ursprünglicher Rosenmontag im Schnee - und eine jecke Demonstration gegen den Golfkrieg. Friedensdemonstrantinnen und -demonstranten vermischten sich mit traditionellen Karnevalistinnen und Karnevalisten, auf Schildern und Plakaten standen Parolen wie

Nit scheeße! Seht Ihr nit, dat do Minsche stonn?

Ein Woodstock der Pappnasen,

so die Lokalzeit später.

Mit 89 Schwarz-Weiß-Aufnahmen und eindrucksvollen Originalobjekten lässt die Ausstellung die Ereignisse und die besondere Stimmung von 1991 wieder lebendig werden. Mit Bildern vom Rosenmontag 2017 schlägt die Ausstellung zudem den Bogen in die heutige Zeit. War der Karneval 1991 überschattet vom Golfkrieg, stand die Session 2017 stark unter dem Einfluss der vorausgegangenen terroristischen Anschläge, beispielsweise in Berlin. Die Fotografien werfen nachdenklich machende Blicke auf die ungewohnte Polizeipräsenz und andere Facetten des heutigen Fastelovends.

Veranstaltungsort
Kölnisches Stadtmuseum
Zeughausstraße 1-3
50667 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-25789
Fax:
0221 / 221-24154
Öffnungszeiten

Dienstag, 10 bis 20 Uhr
Mittwoch bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr
Erster Donnerstag im Monat, 10 bis 22 Uhr

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 3, 4, 5, 16 und 18 (Haltestelle Appellhofplatz)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen