© Uriel Orlow and LUX, London

vom 20. September 2017 bis 10. Dezember 2017

Uhrzeit:

Donnerstag und Freitag, 15 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag, 14 bis 18 Uhr

Infos:

Preis: Eintritt frei

Das Konzept kultureller Aneignung ist zuletzt Gegenstand einer hitzigen Debatte geworden. Die freie, spielerische Praxis des Übertragens und Zitierens von Texten aus "anderen" Kulturen, die bisher als rein ästhetischer, irgendwie postmoderner Kunstgriff galt, wird unversehens als Ausbeutung entlarvt. Eine weiße, dominante Mehrheit nimmt sich, was ihr gefällt – zum Nachteil von indigenen Stimmen, People of Color und anderen, die kulturell und politisch unterdrückt werden.

Wir wenden uns hingegen einer anderen, von den aktuellen Diskussionen überschatteten Seite dieser Geschichte zu: der Strategie der kulturellen Gegenaneignung, die sich die Unterprivilegierten im postkolonialen Afrika oder im Europa der Migranten sowie jene am Rande Europas in der ehemals sozialistischen Welt zunutze machen. Die Diebe, Fälscher und widerständigen Akteure der Aneignung in dieser Ausstellung zeigen, dass das "Stehlen vom Westen" und das Fälschen seiner Hochglanzprodukte kein Zeichen verspäteter Entwicklung ist. Im Gegenteil, handelt es sich doch hier um ein mächtiges Werkzeug des kulturellen Widerstands und ein Instrument postkolonialer Vergeltung. Gleichzeitig macht diese Strategie klar, dass jegliche "Hochkultur", von Millionen Sklaven und kolonial Unterworfenen mit ihrem Leben bezahlt, nicht nur privilegierten Weißen gehört, sondern allen.

Künstlerinnen und Künstler

  • Lawrence Abu Hamdan
  • Yuri Albert
  • Kader Attia
  • Younes Baba-Ali
  • Ines Doujak
  • Ramon Haze (Rekonstruktion der Kunstsammlung durch Andreas Grahl und Holmer Feldmann)
  • Gosha Rubchinskiy
  • Uriel Orlow
Veranstalter
Akademie der Künste der Welt/Köln gGmbH
Im Mediapark 7
50670 Köln - Neustadt/Nord
Telefon:
0221 / 3377480
Fax:
0221 / 33774880
Veranstaltungsort
ACADEMYSPACE - Veranstaltungsraum der Akademie der Künste der Welt/Köln
Herwarthstraße 3
50672 Köln - Neustadt/Nord
Telefon:
0221 / 3377480
Fax:
0221 / 33774880
Öffnungszeiten

Öffnungszeiten während der Ausstellungen:
Mittwoch bis Freitag, 14 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag, 13 bis 18 Uhr

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 12 und 15 (Haltestelle Christophstraße/Mediapark)
    Stadtbahn-Linien 3, 4 und 5 (Haltestelle Friesenplatz)
    S-Bahn-Linien S 6, S 11, S 12 und S 13 (Haltestelle Hansaring)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen