© Stiftung Skulpturenpark Köln

15. Oktober 2017

Uhrzeit:

11 Uhr

Infos:

Preis: Eintritt frei

Im Skulpturenpark Köln, der in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert, wird die neue Ausstellung "KölnSkulptur #9" eröffnet.

Unter dem Ausstellungstitel "La Fin de Babylone. Mich wundert, dass ich so fröhlich bin!" lädt die Kuratorin Chus Martínez ein, den Geschichten, die der Park zu erzählen hat, zu lauschen. Im Vordergrund stehen acht neue Arbeiten von folgenden Künstlerinnen und Künstlern:

  • Andrea Büttner
  • Claudia Comte
  • Jan Kiefer
  • Eduardo Navarro
  • Solange Pessoa
  • Lin May Saeed
  • Teresa Solar
  • Pedro Wirz

Es ist nichts Magisches an den Werken, und dennoch, alle teilen sie eine Idee, dass durch Empfindung neue Vorstellungen über die Welt, in der wir leben, entfacht werden. Sie alle wollen den Aspekt des Nicht-Menschlichen beleben - Natur, Metall, Holz, Stein, Erde - jedes einzelne Werk sagt aus zu Gunsten einer Gemeinsamkeit zwischen Mensch und Tier, Pflanzen oder geologischem Leben.

Veranstaltungsort
Skulpturenpark Köln
Riehler Straße
50668 Köln - Neustadt/Nord
Telefon:
0221 / 33668860
Fax:
0221 / 33668869
Öffnungszeiten

April bis September, 10:30 bis 19 Uhr
Oktober bis März, 10:30 bis 17 Uhr

Beschreibung

Der Skulpturenpark Köln, zwischen Riehler Straße, Zoobrücke und Konrad-Adenauer-Ufer in unmittelbarer Nähe zum Rhein gelegen, ist eines der kulturellen Highlights im Norden der Stadt. Umringt von mehrspurigen Straßen ist diese Parkanlage eine Oase der Kunst. Für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer ist der Skulpturenpark durch den Haupteingang Riehler Straße zugänglich.

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 5, 16 und 18 (Haltestelle Reichenspergerplatz)
    Bus-Linie 140 (Haltestelle Worringer Straße)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen