vom 20. Mai 2018 bis 27. Mai 2018

Uhrzeit:

20. und 27. Mai 2018, 16 Uhr
24. Mai 2018, 20 Uhr

Infos:

Preis: 7 Euro, ermäßigt 6 Euro

Für Hörgeschädigte bietet das Filmforum Induktionsschleifen an.

20. Mai 2018: More than Honey

Schweiz/Deutschland/Österreich 2012
95 Minuten
Originalfassung mit Untertiteln
Regie: Markus Imhoof

Ort: Filmforum im Museum Ludwig

Seit den frühen 2000er-Jahren kommt es weltweit zu einem massiven Bienensterben. Ist es nur Sand im Getriebe, oder droht der Kollaps des gesamten Systems? Liegt es an den Bienen? Oder liegt es an uns? Der Filmemacher Markus Imhoof begibt sich auf die Suche nach den Ursachen des globalen Bienensterbens und fragt nach den Folgen für Mensch und Natur. Für seinen bildgewaltigen Dokumentarfilm drehten Imhoof und sein Team nicht nur an zahlreichen Schauplätzen in Europa und den USA, sondern auch in Australien und China.

Anschließend Expertendiskussion:

  • Sascha Müller-Kraenner, Geschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e. V.
  • Niels Dietrich, Vorsitzender Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker e. V.
  • Ralf Heipmann, Vorstand Kölner Imkerverein von 1882 e. V.
  • Grußwort: Oberbürgermeisterin Henriette Reker

24. Mai 2018: Zero

Ungarn/Deutschland 2014
82 Minuten
Originalfassung mit Untertiteln
Regie: Gyula Nemes

Ort: Filmpalette

Eine Komödie, besser, eine Farce, aber auch eine Art Science Fiction: Albert Einstein hat vorausgesagt, dass die Menschheit nur noch vier Jahre zu leben hat, wenn die Bienen aussterben sollten. Wir befinden uns im Jahr 2018, und ein Imker wird zum Terroristen, weil seine Bienenkolonie durch verschiedene, schädliche Umwelteinflüsse dahingerafft wird. Unser Held tritt den Kampf gegen multinationale Konzerne an, und endet schließlich in Afrika, wo ihn Hamburger und Cola vor dem Verhungern retten werden. Das System, das er in Europa bekämpft, rettet ihm in Afrika das Leben. Ein Paradoxon. Ein Dilemma.

27. Mai 2018: Land der Wunder

Italien/Schweiz/Deutschland 2014
110 Minuten
Originalfassung mit Untertiteln
Regie: Alice Rohrwacher

Ort: Filmpalette

Die Bienenzucht auf dem einsamen Bauernhof in der Toskana ist harte Arbeit, aber Gelsomina und ihre zahlreiche Familie halten an ihrem Traum vom Leben auf dem Land fest. Für den Vater ist die zwölfjährige Tochter Gelsomina der Liebling. Sie hat eine ganz besondere Beziehung zu den Bienen und übernimmt die Verantwortung für die Honigproduktion. Doch eine neue EU-Richtlinie stellt den Imkerbetrieb in Frage und die Nachbarn benutzen Dünger, der für die Bienen giftig ist. Die zufällige Begegnung mit der faszinierenden Moderatorin Milly Catena aus der TV-Sendung "Land der Wunder" lässt bei Gelsomina Hoffnung auf eine Lösung aufkommen - für den Hof und für sie selbst.

Eine Veranstaltungsreihe von HonigConnection und Filmpalette

Veranstalter
Filmpalette
Lübecker Straße 15
50668 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 122112 (Kinokasse)
Veranstaltungsort
Filmforum NRW e. V. - Kino im Museum Ludwig
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-24498
Fax:
0221 / 221-24114
Beschreibung

Mit dem neuen Modell eines die Stadtgrenzen übergreifenden Filmforums bespielen acht Partner das Kino im Museum Ludwig, um es als Ort für Filmgeschichte und zeitgenössische Filmkultur zu etablieren. Darüber hinaus werden Vorträge und Diskussionen zur Filmkultur, Veranstaltungen im Bereich audiovisueller Medien, sowie ausgewählte Projekte von Filmschaffenden organisiert.

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Hilfen für Hörbehinderte (Gehörlose, Schwerhörige), Hörschleifen oder andere Hilfen sind vorhanden.
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Aufzüge sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien: 5, 16 und 18 (Haltestelle Dom/Hauptbahnhof)
    S-Bahn-Linien: S 6, S 11, S 12 und S 13 (Haltestelle Dom/Hauptbahnhof)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen