© panthermedia.net/viperagp

25. November 2017

Uhrzeit:

9 bis 17:15 Uhr

Infos:

Preis: Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung/Vorverkauf: Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung.

In allen Unterrichtsfeldern sollen Schülerinnen und Schüler, so gut es geht, auf die digitalisierte Welt vorbereitet werden,

sagte Claudia Bogedan, Präsidentin der Kultusministerkonferenz. Die Kultusministerinnen und -minister wollen in ihrer Ende letzten Jahres verabschiedeten Digitalstrategie den Umgang mit digitalen Medien in allen Schulen zum Standard machen. Dabei gehe es nicht darum, "einfach nur Technik in die Schulen zu werfen", sondern digitale Medien so in den Unterricht einzubauen, dass die Schülerinnen und Schüler Medienkompetenz erlangen und sich ein verbessertes Lernen durch den Einsatz der Medien ergebe. Diese Strategie kann nur gelingen, wenn Lehrerinnen und Lehrer über entsprechendes Wissen verfügen.

Der Digital Education Day 2017 (#DED17) bietet die Möglichkeit, sich gründlich über das Thema zu informieren, eigene Erfahrungen zu diskutieren und sich mit Expertinnen und Experten zu vernetzen. Denn beim Umgang mit digitalen Medien bietet sich ein weites Feld mit vielen unterschiedlichen Ansätzen und immer neuen Erkenntnissen. Welche Konzepte, welche Programme und welche Medien sind zeitgemäß und nützlich für einen guten Unterricht? Wo lauern vielleicht Probleme oder sogar Gefahren?

Das Programm richtet sich sowohl an "digitale Neueinsteiger" als auch "alte Hasen": zur Sprache kommen zum Beispiel neue Erkenntnisse beim Einsatz mobiler Endgeräte wie Tablets und Smartphones sowie 3D-Brillen in verschiedenen Unterrichtsfächern. Es werden neue IT-Lösungen, Apps, Coding, verschiedene Programmiersprachen, Lernsoftware, auch für den Förderbereich und für Deutsch als Fremdsprache gezeigt. Datenschutz, Persönlichkeitsrechte, Social Media-Risiken wie Cybermobbing und andere Gefahren werden thematisiert, genauso wie im Internet frei zugängliche Bildungsmaterialien, wie man sie prüft und nutzt.

Die Inhalte werden in Vorträgen, Workshops und insbesondere in Barcamp-Sessions bearbeitet. Die Veranstaltungsform "Barcamp" bedeutet, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, am Veranstaltungstag ein eigenes Thema anzumelden. Das kann eine These, eine Frage oder ein Fachgebiet sein, auf dem man selbst Expertin oder Experte ist und einen Vortrag halten oder eine Diskussion leiten kann. Das Plenum entscheidet vor Ort, welche Themen ausgewählt werden.

 

Veranstalter
Amt für Schulentwicklung
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln - Deutz
Telefon:
0221 / 221-29202
Veranstaltungsort
Joseph-DuMont-Berufskolleg
Escher Straße 217
50739 Köln - Bilderstöckchen
Telefon:
0221 / 17903-0
Fax:
0221 / 17903 -30

Anfahrt

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen