© Museum für Angewandte Kunst Köln

vom 17. März 2018 bis 01. Juli 2018

Uhrzeit:

Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr
Erster Donnerstag im Monat, 10 bis 22 Uhr

Infos:

Preis:
4 Euro, ermäßigt 2 Euro
Sonderausstellung:
5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro

Die lachende Kaffeekanne von Kaiser's Kaffee, das AEG-Waben-Logo, der Schriftzug "Dem Deutschen Volke" am Berliner Reichstagsgebäude - jeder kennt diese Ikonen der Gestaltung. Urheber dieser und vieler weiterer Schöpfungen ist der in Hamburg geborene Künstler Peter Behrens. Am 14. April 2018 jährt sich der Geburtstag des großen deutschen Gestalters und Architekten zum 150sten Mal. Besonders sein Wirken um die Jahrhundertwende bis zur Werkbund-Ausstellung in Köln hat seine Spuren in Kunst- und Designgeschichte hinterlassen.

In geradezu rasantem Tempo entwickelte sich Behrens ab 1896 vom Maler und Grafiker zum Kunstgewerbler, Schriftgestalter und Architekten. Bei der Eröffnung der Künstlerkolonie auf der Darmstädter Mathildenhöhe war das Haus Behrens, das als Gesamtkunstwerk angelegt und bis ins kleinste Detail durchgestaltet war, die Sensation und machte Behrens mit einem Schlag international bekannt. In der Folgezeit befasste er sich mit nahezu allen Gestaltungsfragen und entwickelte beispielsweise das Corporate Design – lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab - für die Delmenhorster Linoleumfabrik Anker-Marke und ab 1907 für die Berliner AEG. Dort kümmerte er sich um die gesamte Firmenwelt: Abgesehen von der sensationellen Architektur der AEG Turbinenhalle entwarf er elektrische Wasserkessel, Lampentypen und Heizstrahler bis hin zu Plakaten, Geschäftspapier und Reklamemarken - allesamt in der Ausstellung präsentiert.

Die Schau vereint in acht Themenräumen rund 230 Objekte, darunter Exponate aus der eigenen Sammlung wie der Schiedmayer Salonflügel (1901) aus dem Musikzimmer des Hauses Behrens in Darmstadt, aber auch ganz frühe Möbelentwürfe, Grafiken, Textilien, Porzellan und Besteck. Hinzu kommen fünf Gläsersätze aus der umfangreichen Glassammlung des MAKK, darunter das berühmte Kristall-Trinkservice "Aegir" mit Karaffe sowie ein Unikat-Becher aus dem Jahr 1901. Darüber hinaus hochkarätige Leihgaben aus anderen Instituten wie der Farbholzschnitt "Der Sturm" (1896) und die Bank aus der Turiner Kunstgewerbe-Ausstellung von 1902 aus dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg oder der Gläsersatz "mit breitem Goldrand" (1902) sowie die Brosche mit floralem Motiv (um 1900) aus der Neuen Sammlung - The Design Museum, München. Desweiteren Objekte aus Privatsammlungen, die teilweise erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Veranstaltungsort
MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln
An der Rechtschule 1
50667 Köln - Altstadt/Nord
Telefon:
0221 / 221-23860
Fax:
0221 / 221-23885
Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr
Erster Donnerstag im Monat, 10 bis 22 Uhr

Beschreibung

Infos zum barrierefreien Zugang
  • Hilfen für Hörbehinderte (Gehörlose, Schwerhörige), Hörschleifen oder andere Hilfen sind vorhanden.
  • Der Eingangsbereich ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voll zugänglich.
  • Markierte Behindertenparkplätze sind vorhanden.
  • Die Toiletten sind für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer voll zugänglich.

Anfahrt

  • Stadtbahn-Linien 3, 4, 5, 16 und 18 (Haltestelle Appellhofplatz)
Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen