17. März 2018

Das Kölner Sportjahr 2018 startet mit einem Rückblick und der Würdigung besonderer sportlicher Leistungen im Jahr 2017. Im Rahmen der Kölschen SportNacht werden wieder die sportlichen Höchstleistungen des vergangenen Jahres gewürdigt und die Titel Kölner Sportlerin, Kölner Sportler, Kölner Team und Kölner Nachwuchssportlerin oder Nachwuchssportler des Jahres 2017 sowie Person des Kölner Sports vergeben. Die Geehrten werden im Rahmen der Gala im prunkvollen Festsaal der Kölner Flora ausgezeichnet und treten in die Fußstapfen national wie international erfolgreicher Sportlerinnen und Sportler.

So wurde Turner Fabian Hambüchen im Vorjahr als Kölner Sportler des Jahres 2016 geehrt. Als Bronzemedaillengewinnerin von Rio wurde Judoka Laura Vargas Koch als Kölns Sportlerin des Jahres 2016 ausgezeichnet. Den Titel als Kölns erfolgreichste Mannschaft heimsten die Hockey-Herren des KTHC Rot-Weiss ein, die im Jahr 2016 den Deutschen Meistertitel feierten. Als Nachwuchssportler des Jahres wurde der Boxer Nelvie Tiafack gekürt und Lynn Schüler erhielt für ihr Engagement im Rahmen eines Rugby-Angebots für Flüchtlinge die Auszeichnung als Person des Kölner Sports.

Mit dem erfolgreich überarbeiteten Konzept bildet die "Kölsche SportNacht" nun im zweiten Jahr die perfekte Plattform, um Anerkennung sportlicher Leistungen auszudrücken und aktiven Austausch im Sinne des Sports in Köln zu ermöglichen. Auch im Jahr 2018 ist die Wahl erneut eine Kombination aus öffentlicher Wahl und Gremiumsentscheid. Die öffentliche Sportlerwahl findet noch bis Ende Februar statt. Zur Wahl stehen dann alle Sportlerinnen und Sportler, die im Rahmen eines Festakts zuvor von der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker mit der Großen Sportplakette der Stadt Köln des Jahres 2017 ausgezeichnet werden. Diese Ehrung erhalten alle Sportlerinnen und Sportler, die unserer Stadt durch Erfolge bei nationalen wie internationalen Wettkämpfen Ansehen und Anerkennung verleihen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung Abstimmen für die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler