19. und 20. Mai 2018

Für den gleichgeschlechtlichen Tanzsport in Deutschland hat Köln eine große Bedeutung. Zwar fand das landesweit erste Equality-Tanzturnier im Jahr 1994 in Oldenburg statt, doch bereits in den 1980er Jahren entwickelte sich in der Domstadt eine gleichgeschlechtliche Tanzszene. Dreißig Jahre später fand im Rahmen der GayGames in Köln das mit 520 Tänzerinnen und Tänzern bislang größte gleichgeschlechtliche Tanzturnier auf europäischem Boden statt.

Am Pfingstwochenende war Köln nun zum zweiten Mal nach 2006 Gastgeberin der Internationalen offenen Deutschen Meisterschaft für Frauen- und Männerpaare in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen. Ausrichter der 14. Ausgabe war der TTC Rot-Gold Köln e. V., in dessen Räumlichkeiten das Turnier auch stattfand. Unterstützt wurde der TTC bei der Organisation von der Kölner Frauentanzschule "Swinging Sisters". Neben dem gleichgeschlechtlichen Tanzsport feierte der TTC anlässlich der Deutschen Meisterschaft zudem gleichzeitig seinen 70. Geburtstag sowie das zehnjährige Jubiläum des Deutschen Verbandes für Equality-Tanzsport (DVET).

76 Tänzerinnen und Tänzer aus insgesamt sechs Nationen traten in den verschiedenen Tanzstilen an. Titel und Erfolge feierten auch die zahlreichen Teilnehmerpaare aus Köln. Dabei hatten insbesondere die gastgebenden Tänzerinnen und Tänzer vom TTC Rot-Gold gute Chancen, auf heimischem Parkett erfolgreich abzuschneiden. Marina Hüls und Claudia Reger holten sich den Titel im Showdance der Paare. Marina Hüls tanzte zudem mit ihrer Tanzpartnerin Ute Graffenberger  zum Erfolg in der Kategorie Latein (A-Klasse). In der B-Klasse der Frauen 40 + tanzten sich Angelina Brunone und Sabine Keldenich vom TTC Rot-Gold auf das Siegerpodest und wurden Meisterinnen. Die Deutsche Meisterinnen in der Hauptgruppe der Kombination kommen ebenso aus Köln. Miriam Meister und Angela Pikarski vom TSC Mondial Köln ertanzten sich in der Kombination aus Standard und Latein den Meistertitel. Claudia Reger und Raphaela Edeler von den Swiniging Sisters wurden Deutsche Meisterinnen in der Kategorie Standard (A-Klasse, 18 +).

Weitere Informationen zur Veranstaltung