19. und 20. Mai 2018

Für den gleichgeschlechtlichen Tanzsport in Deutschland hat Köln eine große Bedeutung. Zwar fand das landesweit erste Equality-Tanzturnier im Jahr 1994 in Oldenburg statt, doch bereits in den 1980er Jahren entwickelte sich in der Domstadt eine gleichgeschlechtliche Tanzszene. Dreißig Jahre später fand im Rahmen der GayGames in Köln das mit 520 Tänzerinnen und Tänzern bislang größte gleichgeschlechtliche Tanzturnier auf europäischem Boden statt. Nun also wieder unsere Stadt.

Zum zweiten Mal nach 2006 ist die Köln am Pfingstwochenende Gastgeberin der Internationalen offenen Deutschen Meisterschaft für Frauen- und Männerpaare in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen. Ausrichter der 14. Ausgabe ist der TTC Rot-Gold Köln e. V., in dessen Räumlichkeiten das Turnier auch stattfindet. Unterstützt wird der TTC bei der Organisation von der Kölner Frauentanzschule "Swinging Sisters". Neben dem gleichgeschlechtlichen Tanzsport feiert der TTC anlässlich der Deutschen Meisterschaft zudem gleichzeitig seinen 70. Geburtstag sowie das zehnjährige Jubiläum des Deutschen Verbandes für Equality-Tanzsport (DVET).

Titel und Erfolge wollen auch die zahlreichen Teilnehmerpaare feiern. Dabei haben insbesondere die gastgebenden Tänzerinnen und Tänzer vom TTC Rot-Gold gute Chancen, auf heimischem Parkett erfolgreich abzuschneiden. Denn Caroline Privou und Petra Zimmermann gehen als frischgebackene Europameisterinnen in der Kategorie Frauen Standard in ihr Heimturnier. Die mehrfachen Welt- und Europameisterinnen gingen zudem bei der Kölner Sportlerwahl des Jahres 2010 als Gewinnerinnen hervor. Ebenfalls als amtierende Europameister (Senioren Standard) starten die TTC-Tänzer Christian Pohl und Marc Schleuter bei diesem tanzsportlichen Großereignis, das Tanzsportfreunde aus ganz Deutschland und Europa nach Köln lockt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung