27. und 28. April 2018

© Sportamt der Stadt Köln - Eduard Bopp

Zum ersten Mal Teil des Kölner Sportjahres waren im Jahr 2018 die Deutschen Tischtennismeisterschaften für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer. Die 42. Ausgabe dieser Meisterschaften wurde ausgerichtet vom Kölner Verein TTC Rot-Gold Porz und fand in den Räumlichkeiten des Porzer Stadtgymnasiums statt. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hatte die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker übernommen. Am Freitag wurden die Doppel- und Mixed-Wettbewerbe ausgetragen. Die Siegerehrungen fanden direkt am Anschluss der Wettkämpfe um circa 18:30 Uhr statt. In den Doppeln hatten klar die Athletinnen und Athleten aus Nordrhein-Westfalen die Nase vorne. Die Meistertitel gingen unter anderem im Mixed-Wettbewerb in die Landeshauptstadt.

Am Samstag folgten die Ausscheidungsspiele in den Einzelwettbewerben. Hier waren die Siegerehrungen ebenfalls direkt im Anschluss an die letzten Endspiele um 18 Uhr geplant. Rund 25 Frauen sowie knapp 50 Männer spielten an den 16 Platten in Porz um den Titel. Ausgespielt wurden bis zu fünf Wettkampfklassen. Dabei richtete sich die Klassifizierung nach dem Grad der Behinderung, mitunter wurden Klassen auch zusammengelegt, so etwa bei den Frauen oder in den Mixed- und Doppel-Wettbewerben. Lokalmatador und Kölner Teilnehmer - Holger Nikelis  - machte seinem Ruf alle Ehre. Der mehrfache Welt- und Europameister sowie Goldmedaillengewinner bei Paralympischen Spielen, gewann auch in Köln und ist somit neuer Deutscher Meister.

Weitere Informationen zur Veranstaltung auf der Seite des Fachbereich Tischtennis im Deutschen Rollstuhl-Sportverband e. V.