23. bis 25. März 2018

Das weltgrößte Turnier im Rollstuhlrugby zählt schon lange zu den Institutionen im Kölner Sport. Seit 1999 treffen sich Jahr für Jahr über 40 Mannschaften aus 15 Nationen. Hinzu kommen mehr als 300 Helferinnen und Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf dieser Großveranstaltung sorgen. Auf Grund zahlreicher personeller und organisatorischer Änderungen modifiziert sich der Turniermodus zum Jahr 2018 hin. So wird ab sofort in allen geraden Jahren ein Turnier mit maximal 18 Mannschaften in zwei Ligen mit Fokus auf Nachwuchsteams und Hobbymannschaften stattfinden.

In allen ungeraden Jahren wird ein Turnier in bekannter Größe mit vier Ligen von Nachwuchs- bis Champions League-Mannschaften ausgetragen. Rollstuhlrugby ist eine der härtesten Sportarten für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer und das Bernd-Best-Turnier, das in diesem Jahr in der Gesamtschule Holweide ausgetragen wird, stellt eine besondere Herausforderung für die Spielerinnen und Spieler dar.

Auch außerhalb des Spielfeldes gibt es viel Programm, das den Austausch der Spielenden und Helfenden untereinander ermöglicht. Der Höhepunkt des sozialen Programms dieses Turniers ist jedes Jahr die Spielerparty am Samstagabend. Diese Mischung aus Sport und Spaß ist ein wichtiger Teil des Charakters des Bernd-Best-Turniers, benannt nach dem Initiator und Gründungsmitglied des RSC Köln-Lindenthal. Bernd Best verstarb im Jahr 1971 im jungen Alter von 27 Jahren; seine Philosophie der Emanzipation von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern einhergehend mit mehr Mit- und Selbstbestimmung war prägend für die Entwicklung des Rollstuhlsports in Deutschland.

Weitere Informationen zur Veranstaltung