"Respekt", eine breit angelegte Kampagne, initiiert von uns und einer Zahl von Initiativen und Fachstellen für einen friedlichen und respektvollen Umgang miteinander.

Worum geht es - nicht nur an Silvester und Karneval, sondern schwerpunktmäßig im ganzen Jahr? Respektvoller Umgang miteinander ist der Schlüssel für ein gutes Zusammenleben der Menschen in einer Stadt.

Alle haben ein Anrecht auf den Respekt der anderen. Gelebter und gezeigter Respekt verhindert vieles. Unerwünschte Belästigung, Übergriffe, verbale Auseinandersetzung und letztlich jede unentschuldbare Straftat gehen nur einher mit einem völligen Verdrängen des Respektes vor anderen Menschen. Deshalb zeigen wir Null Toleranz bei Übergriffen oder Gefährdung von Menschen!

Fröhlich, sicher und respektvoll feiern

Ähnliches gilt für den Umgang mit dem öffentlichen Raum. Öffentlicher Raum gehört allen gemeinsam, nicht Einzelnen. Verhalten in der Öffentlichkeit, wie es zuletzt in Teilen der Kölner Innenstadt zum Beispiel am 11. im 11. 2017 kritisiert wurde, ist Ausdruck mangelnden Respekts gegenüber dem Recht der oder des Anderen, die Straßen, Plätze und den öffentlichen Raum in vernünftiger, zumutbarer, sauberer Form nutzen zu können. Respektvoller Umgang mit Einrichtungen, Sachen, Natur und Ressourcen sichert auf Dauer ein lebenswertes Köln. Und diesen Gedanken will Köln wieder stärker in das Bewusstsein aller bringen.

Mit verschiedenen Mitteln wird der Begriff "Respekt" als Selbstbekenntnis aller im Verlauf des Jahres immer wieder in der Öffentlichkeit auffallen. Daran können sich alle Interessierten, Unternehmen, Privatleute, Vereine, Schulklassen, Studierenden oder Gruppen beteiligen.

Silvester wurden zum Beispiel Armbändchen verteilt, mit denen sich die Trägerinnen und Träger zu mehr "Respekt" bekennen und gleichzeitig für diese Grundüberzeugung werben konnten. 15.000 solcher Bändchen haben wir produzieren lassen. Die Aktion wurde begeistert angenommen. Deshalb haben wir Bändchen nachgeordert, um die Beteiligung an der Kampagne weiterhin das ganze Jahr über aktiv zu fördern.

Sollte kein Bändchen mehr erhältlich sein, denken Sie bitte daran:

Gemessen wird "Respekt" letztlich an unserem Verhalten!

Bilder und Botschaften

© Stadt Köln
NO! Nein heißt Nein – Köln zeigt Null Toleranz bei Übergriffen oder Gefährdung von Menschen
© Stadt Köln
Glas vermeiden, Plastikbecher benutzen
© Stadt Köln
Kenn dein Limit - Alkohol nur in verantwortungsvollem Maß genießen
© Stadt Köln
HALT! Bundespolizei, Polizei und Ordnungskräfte sind präsent, schreiten frühzeitig und konsequent ein
© Stadt Köln
Sie brauchen Hilfe? Bundespolizei, Polizei und Ordnungskräfte sind vor Ort und helfen

Messages in English

© Stadt Köln

Let's celebrate Carnival in Cologne together:

  • safely and with respect to others
  • No means No – Cologne has a zero-tolerance policy when it comes to attacks or threats against other people
  • Don't use glass bottles and glass at all in the designated areas in Altstadt, Zülpicher Viertel and Südstadt
  • Enjoy alcohol responsibly
  • The federal police (Bundespolizei), police, and the public order office (Ordnungsamt) will be present and will intervene quickly and consistently

 

Cologne wishes you a happy Carnival in 2018!

Celebrate respectfully!