Du bist noch nicht 18, willst aber in den Ferien jobben um Dein Taschengeld aufzubessern? Oder beabsichtigen Sie als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber eine Schülerin oder einen Schüler in den Ferien anzustellen?

Dann sind einige Grundregeln zu beachten, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen:

Was ist erlaubt?

Schülerinnen und Schüler, die mindestens 15 Jahre alt sind, dürfen in den Schulferien höchstens vier Wochen (20 Arbeitstage) im Jahr arbeiten. Die vier Wochen können verteilt werden, zum Beispiel auf die Oster- und Sommerferien.

Wie lange darf gearbeitet werden?

  • 8 Stunden pro Arbeitstag
  • 5 Tage pro Woche
  • 40 Stunden pro Woche

Wann müssen Pausen gemacht werden?

  • spätestens nach 4 ½ Stunden Arbeitszeit
  • 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als 4 ½ bis zu 6 Stunden
  • 60 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden

Pausen von 30 oder 60 Minuten können aufgeteilt werden, in Arbeitsunterbrechungen von jeweils mindestens 15 Minuten.

Was ist verboten?

  • Arbeitsschicht (Arbeitszeit plus Pause) von mehr als 10 Stunden
  • Nachtarbeit zwischen 20 und 6 Uhr
  • Samstags-, Sonn- und Feiertagsarbeit (Ausnahmen regeln §§ 16, 17 und 18 des JArbSchG)
  • schwere körperliche Arbeit
  • Arbeit mit sittlichen Gefahren, beispielsweise in Spielhallen
  • gefährliche und gesundheitsschädliche Arbeiten
  • Akkordarbeit, wie Fließband- und andere tempoabhängige Arbeiten

Weitere Informationen

Bezirksregierung Köln
Amt für Kinder, Jugend und Familie