Beschreibung

Betreuungsgeld können alle Eltern beantragen, die für ihr Kind keine frühkindliche Förderung in öffentlich geförderten Tageseinrichtungen oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege in Anspruch nehmen. Es soll die Familien finanziell unterstützen, die ihren Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung für ihr Kind nicht oder nicht sofort ab dem vollendeten ersten Lebensjahr geltend machen möchten und deshalb die Betreuung ihres Kindes selbst übernehmen oder familiär organisieren möchten.

 

Benötigt werden

  • Antrag auf Betreuungsgeld

    Der Antrag muss von beiden Elternteilen unterschrieben werden. Bei alleinigem Sorgerecht oder Aufenthaltsbestimmungsrecht genügt die Unterschrift des allein erziehungsberechtigten Elternteils. Das alleinige Sorgerecht muss nachgewiesen werden.

Wo und wie bekommen Sie Betreuungsgeld?

Bitte senden Sie den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag an die Elterngeldstelle, Dillenburger Straße 27, 51105 Köln.

Sie können das notwendige Formular auf den Seiten des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen herunterladen und ausdrucken oder online beantragen.

Betreuungsgeld-Antrag mit Formular
Betreuungsgeld-Antrag online

Höhe des Betreuungsgeldes

Das Betreuungsgeld beträgt 150 Euro monatlich für Kinder im zweiten und dritten Lebensjahr.

Das Betreuungsgeld wird als Geldleistung ausgezahlt und ist nicht zu versteuern. Es wird als vorrangige Leistung ausgezahlt, das heißt bei gleichzeitiger Gewährung von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe und Kinderzuschlag wird es angerechnet.

Wer hat Anspruch auf Betreuungsgeld?

Anspruch auf Betreuungsgeld haben grundsätzlich die Eltern des Kindes. Andere Personen können Betreuungsgeld erhalten, wenn sie zum Beispiel ein Kind in Adoptionspflege genommen haben oder - in Härtefällen - mit dem Kind bis zum dritten Grad verwandt sind.

Ein Härtefall liegt vor, wenn das Kind wegen einer schweren Krankheit, Schwerbehinderung oder Tod der Eltern nicht durch die Eltern betreut werden kann. Dann haben Verwandte bis zum dritten Grad und ihre Ehegatten beziehungsweise Lebenspartner Anspruch auf Betreuungsgeld, wenn sie die übrigen Voraussetzungen erfüllen und das Betreuungsgeld von anderen Berechtigten nicht in Anspruch genommen wird. In diesen Fällen gilt eine besondere Regelung zur Inanspruchnahme einer öffentlich geförderten Tagesbetreuung.

Voraussetzungen

Anspruch auf Betreuungsgeld haben Eltern,

  • die mit ihrem Kind in einem Haushalt leben,
  • die einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben,
  • deren Kind ab dem 1. August 2012 geboren wurde,
  • die dieses Kind selbst betreuen und erziehen und
  • die für ihr Kind keine Leistung nach § 24 Absatz 2 SGB VIII (frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege) in Anspruch nehmen.

Das Betreuungsgeld wird unabhängig davon gewährt, ob die Eltern erwerbstätig sind. Zudem wird es einkommensunabhängig gewährt. Ausnahme: Elternpaare, die in den letzten zwölf Monaten vor der Geburt des Kindes gemeinsam ein zu versteuerndes Einkommen von mehr als 500.000 Euro (bei Alleinerziehenden mehr als 250.000 Euro) hatten, haben keinen Anspruch auf Betreuungsgeld.

Bei einer privat abgesicherten Betreuung des Kindes können die Eltern in vollem Umfang erwerbstätig sein und gleichzeitig Betreuungsgeld beziehen.

Ab wann und bis wann kann Betreuungsgeld beantragt werden?

Das Betreuungsgeld wird für Kinder gezahlt, die nach dem 31. Juli 2012 geboren wurden. Es kann vom 15. Lebensmonat des Kindes an für maximal 22 Lebensmonate gezahlt werden. Die Bezugszeit schließt damit nahtlos an die Rahmenbezugszeit für das Elterngeld an. Es ist nicht möglich, Elterngeld und Betreuungsgeld gleichzeitig in Anspruch zu nehmen. Eine Mindestbezugszeit von Betreuungsgeld besteht nicht.

Bitte stellen Sie den Antrag möglichst zeitnah vor Anspruchsbeginn (circa vier bis sechs Wochen vorher). Bitte beachten Sie bei der Antragstellung, dass das Betreuungsgeld rückwirkend nur für die letzten drei Lebensmonate des Kindes vor der Antragstellung geleistet wird.

Hilfreiche Links zum Thema Betreuungsgeld

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich.

Gebühren

Für den Antrag fallen keine Gebühren an.

Rechtliche Voraussetzungen

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Downloads und Infos

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 150 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen